SNA Radio
    Oscar-Verleihung in Hollywood, Kalifornien

    „La La Land“ bekommt einen Oscar zu viel

    © AFP 2019 / Mark RALSTON
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    6825

    Bei der Oscar-Verleihung am Sonntag in Los Angeles ist es zu einer Panne gekommen: Moderator Jimmy Kimmel hat den Film „La La Land“ als Gewinner in der Kategorie „Bester Film“ verkündet. Tatsächlich gewann jedoch der Film „Moonlight“.

    Die Macher des Musical-Films waren schon auf der Bühne, um ihre Dankesreden zu halten, als sich plötzlich herausstellte, dass „Moonlight“, das Drama über einen jungen homosexuellen Afroamerikaner, der wahre Gewinner war.

    Die Laudatoren Faye Dunaway und Warren Beatty hatten offensichtlich den falschen Umschlag bekommen. Der Moderator Jimmy Kimmel übernahm die Verantwortung für den Patzer und entschuldigte sich.

    „Ich weiß nicht, was da passiert ist, ich gebe mir selbst die Schuld“, sagte Kimmel.

    Die Enttäuschung bei den Machern von „La La Land“ dürfte allerdings nicht allzu groß gewesen sein: Schließlich räumte das Musical gleich sechs Oscars ab, darunter in den Kategorien für Regie, Filmmusik und Kamera. Seine Hauptdarstellerin Emma Stone wurde ebenfalls ausgezeichnet.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Panne, Oscar-Verleihung, USA