04:09 26 Januar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    3627
    Abonnieren

    Die iranische Nachrichtenagentur Iranian Labor News Agency (ILNA) hat bei der Live-Übertragung der diesjährigen Oscar-Verleihung den Körper der Schauspielerin und Laureatin in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“, Charlize Theron, retuschiert. Ein Videoausschnitt davon ist auf Facebook veröffentlicht worden.

    Die Aufnahme zeigt, wie Arme und Hals von Theron, die von ihrem Kleid nicht bedeckt waren, mit Photoshop regelrecht „ausgemalt“ worden waren. Ebenso wurde auch der Körper der gebürtigen Iranerin und Weltraumforscherin Anousheh Ansari retuschiert, die für den iranischen Regisseur Asghar Farhadi den Oscar für den besten fremdsprachigen Film entgegennahm.

    The Oscar Award For Best Censorship

    بهترین جایزه ی سانسور می رسد به تیم فتوشاپ خبرگزاری ایلنا و سانسور کنندگان همیشه در صحنه ای که برای جلوگیری از ایمان متزلزل شان دست شان همیشه در گریبان زن است تا پوشیده و پنهانش کنند. The Oscar for the best censorship goes to the Islamic Republic’s Photoshop team! As the ILNA news outlet from within Iran covered the awards ceremony for the #Oscar, and Asgar Farhadi’s message of standing up for oppressed people, they also put a black paint on Charlize Theron and Anousheh Ansari to cover up their arms and shoulders, leaving only their heads visible. Another typical example of the Islamic Republic’s fear of naked arms of Iranian women. It is shameful indeed, but that is how the Iranian media outlets based within the country have been covering such events for years. At a time when Farhadi chooses an astronaut and NASA scientist to prove a point about human rights not having ‘borders,’ the Islamic Republic of Iran does the complete opposite by using Farhadi’s wonderful Oscars statement for their own propaganda while blind to the meaning of his point,” Alinejad said. This is the Islamic Republic of Iran which forces girls as young as age seven to be covered up. While many of us, including Americans, are expressing our opposition to Trump’s Muslim ban, we also have to be louder and clearer about our condemnation of Islamic Republic of Iran’s ban on women who can’t enter Iran without hijab. Women from all religions and cultures, many of whom are flogged and imprisoned inside Iran for not wearing ‘proper hijab.' En français / In French: —--- L'Oscar de la plus forte censure va à l'équipe Photoshop de la république islamique! L'article de l'agence de presse ILNA, basée en Iran, couvre la cérémonie des #Oscars et rend compte du message d'Asgar Farhadi en faveur des opprimés, néanmoins ils couvrent aussi de noir MMes Charlize Theron et Anousheh Ansari pour masquer leurs bras et leurs épaules, ne laissant de visible que leurs têtes. C'est un autre exemple typique de la peur de la république islamique des bras nus des iraniennes. C'est pitoyable mais c'est ainsi que les articles de la presse d'Iran couvrent depuis des années ce genre d'événement. #SeeYouInIranWithoutHijab #MyStealthyFreedom

    Posted by ‎My Stealthy Freedom آزادی یواشکی زنان در ایران‎ on Montag, 27. Februar 2017

    Das Video wurde von der Gründerin der Bewegung „My Stealthy Freedom“ (zu Deutsch: „Meine heimliche Freiheit“), Masih Alinejad, auf Facebook veröffentlicht, die seit langem für die Rechte der Frauen im Iran kämpft.

    Gegenüber der US-Zeitung „The New York Times“ bezeichnete sie diese Zensur als „absurd“. Das iranische Fernsehen nutze solche Methoden, um „den weiblichen Körper vollständig zu bedecken“. Gemäß der geltenden Gesetzeslage im Iran müssten Mädchen schon im Alter von sieben Jahren ihren Körper komplett verhüllen. Darum sollte man „lauter und deutlicher bei der Verurteilung“ dieser Gesetze gegen Frauen sein, die beispielsweise nicht ins Land einreisen dürfen, weil sie kein Kopftuch tragen, oder im Land festgenommen werden, weil sie keinen „angemessenen Hidschab“ tragen.

    Die Oscar-Verleihung fand am Sonntagabend (Ortszeit) in Los Angeles statt. In der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ wurde der Streifen des iranischen Regisseurs Asghar Farhadi „The Salesman“ ausgezeichnet. Er selbst verweigerte seine Teilnahme an der Preisverleihung aus Protest gegen die verschärften Einreisebedingungen durch US-Präsident Donald Trump. Seine Vertreterin Ansari verlas stattdessen ein Statement von ihm.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Oscar-Panne: Wieder russische Hacker-Finger im Spiel?
    KGB und russische Hacker: Netz reagiert auf Oscar-Panne
    „Sind Sie wach?“ – Oscar-Moderator twittert Trump live in Preisverleihung
    „La La Land“ bekommt einen Oscar zu viel
    Weißhelme: In Aleppo der Terrorkontakte beschuldigt - In Hollywood mit Oscar geehrt
    Tags:
    Gesetze, Frauenrechte, Kopftuch, Hidschab, Film, Oscar, Oscar-Verleihung, Asghar Farhadi, Charlize Theron, Donald Trump, Los Angeles, Iran