05:07 10 Juli 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    1492
    Abonnieren

    Unzählige Kinder haben beim Eltener Kinderkarneval in Emmerich (Nordrhein-Westfalen) Werbematerial eines Bordells aufgefangen, das von Zugteilnehmern geworfen worden war, wie die „Rheinische Post“ in ihrer Onlineausgabe berichtet. Die Organisatoren wollen nun nachforschen, wer dahinter steckt.

    Bei dem Werbematerial soll es sich um Kugelschreiber mit der Aufschrift „FKK – Lekkerding“ sowie Haus- und E-Mail-Adresse und Telefonnummer des gleichnamigen Bordells des Orts direkt an der niederländischen Grenze handeln.

    Das Ehepaar Meisters, das den Karneval organisiert hatte, sagte gegenüber dem Blatt: „Wir wussten davon nichts. Wir werden jetzt nachforschen, wer da geworfen hat und mit den Leuten sprechen, dass so etwas nicht geht.“ Sie gehen jedoch davon aus, dass sich die jungen Leute, die sich selbst um den Bau der Wagen und das Wurfmaterial kümmerten, nichts dabei gedacht hätten.

    Gegenüber der „Bild“-Zeitung sagte der Besitzer des Bordells, Olaf B.: „Ein Karnevalsverein ist an mich herangetreten mit der Frage nach Werbematerial. Wir haben 7000 Kugelschreiber und 7000 Feuerzeuge übergeben – mit der Auflage, sie nicht am Kinderkarneval zu verteilen.“

    Zum Thema:

    Der legendäre Karneval in Rio de Janeiro 2017 – FOTOstrecke
    Feiern unter Aufsicht: Der Karneval in Nizza – FOTOstrecke
    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Tags:
    Werbung, Kinder, Karneval, Bordell, Nordrhein-Westfalen, Deutschland