Widgets Magazine
20:45 22 September 2019
SNA Radio
    Aleksander Kawerin

    Petersburg: U-Bahn-Fahrer übergibt für ihn gesammelte Spende an ein Terroropfer

    © Sputnik / Alexej Danitschew
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    2482
    Abonnieren

    Der Sankt Petersburger U-Bahn-Fahrer Alexander Kawerin, dessen Handlungen nach dem Terroranschlag hunderten Menschen das Leben rettete, hat entschieden, das für ihn gesammelte Geld einer Frau zu übergeben, der das Bein abgenommen werden musste.

    Dies erklärte er gegenüber dem TV-Sender „Sankt-Peterburg“ am nächsten Tag nach der Überreichung der Staatsauszeichnung.

    „Ich meine, dass ich nichts brauche, und ich habe beschlossen, es der Frau zu übergeben, die sich gegenwärtig in der Dschanelidse-Klinik der dringlichen medizinischen Hilfe befindet. Ihr wurde ein Bein amputiert“, sagte der U-Bahn-Fahrer.

    Wie er erläuterte, sei dieses Opfer des Terroranschlags vom Montag gegenwärtig zwar mit allem versorgt, doch das gespendete Geld werde die Frau später gewiss brauchen können. Die Höhe der gesammelten Summe wurde nicht publik gemacht.

    Wie zuvor aus dem Ermittlungskomitee verlautete, hat das Handeln des U-Bahn-Fahrers geholfen, noch mehr Opfer zu verhindern. Eine wichtige Rolle bei der Rettung der Menschen habe auch die Diensthabende der U-Bahn-Station, Nina Schmeljowa, gespielt, heißt es.

    Am 3. April explodierte in der Petersburger U-Bahn zwischen den Stationen „Sennaja Ploschtschad“ und „Technologitscheski Institut-2“ ein Sprengsatz. 14 Menschen starben, 49 weitere wurden verletzt. Ein weiterer Anschlag in der Metro konnte rechtzeitig vereitelt werden.  Die Staatsanwaltschaft hat das Geschehen als Terroranschlag eingestuft. Gegen den Hauptverdächtigen Akbarschon Dschalilow, einen gebürtigen Kirgisen mit russischem Pass, ist ein Strafverfahren eingeleitet worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Experte analysiert Terroranschlag von Sankt Petersburg
    Explosion in Sankt Petersburg: Zahl der Todesopfer auf 14 gestiegen
    Acht Verdächtige nach Bombenanschlag auf St. Petersburger U-Bahn festgenommen
    Bomben-Anschlag auf St. Petersburger U-Bahn
    Tags:
    Terroropfer, Spenden, Bombenanschlag, U-Bahn, St. Petersburg, Russland