02:25 18 Februar 2018
SNA Radio
    Prostitution

    Balkan: TV-Moderatorin wegen pikanten Nebenjobs gefeuert

    © AP Photo/ Franka Bruns
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    0 2130

    In Bosnien und Herzegowina ist eine TV-Moderatorin des populären Unterhaltungssenders „Pink“ gefeuert worden, wie die britische Zeitung „The Sun“ schreibt. Grund ist ihr unerwünschter Nebenverdienst: Die Dame soll auch als Prostituierte gearbeitet haben.

    Die Senderleitung soll demnach gar die TV-Show „The Mighty Program“ schließen wollen, die die 26-jährige Senada Nurkic bisher moderierte. Diese Entscheidung sei getroffen worden, nachdem Nurkic eingestanden hatte, als Prostituierte gearbeitet zu haben.

    Nurkic selbst sieht keinen Grund zur Aufregung: „Prostitution unterscheidet sich nicht von anderen Aktivitäten. Ich sehe nichts Schlechtes darin. Ich musste hinzuverdienen, um zu überleben“, rechtfertigt sie ihren Nebenjob.

    Lokalen Medienberichten zufolge hat der Sender diese Entscheidung wegen zahlreicher Zuschauerbeschwerden getroffen, die den Lebensstil der Moderatorin nicht guthießen.

    Prostitution ist in Bosnien-Herzegowina offiziell verboten.

    Zum Thema:

    „Escort-Blogger“ entschuldigt sich bei Melania Trump – und zahlt
    Escort-Affäre bei der AfD-Schwerin - Federau: „Eine infame Lüge der Presse!“
    Sex für Designer-Klamotten: Teenager-Prostitution in dänischem Asylheim?
    Prostitution: Kampf unmöglich, also Legalisierung - ukrainische Polizei
    Tags:
    Eingeständnisse, Beschwerde, Grund, gefeuert, job, Prostitution, Balkan, Bosnien-Herzegowina