04:23 23 November 2017
SNA Radio
    Präsidentenwahl in USA (2016)

    Was hat die US-Bürger in der Syrien-Frage gespalten? – Umfrage

    © REUTERS/ Jim Young
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    US-Raketenangriff auf syrische Luftwaffenbasis (93)
    61927386

    Die Mehrheit der Amerikaner unterstützt den US-Raketenangriff auf die syrische Luftwaffenbasis, aber nur wenige sehen einen „klaren Plan“ für die Lösung des Konflikts in Syrien. Dies geht aus einer Umfrage des amerikanischen Meinungsforschungsinstituts „Pew Research Center“ hervor.

    58 Prozent der US-Bürger unterstützen die Entscheidung ihres Präsidenten, die Luftwaffenbasis in Syrien zu bombardieren. Gleichzeitig findet die Mehrheit der Befragten (61 Prozent), dass Trump keinen klaren Plan für die Lösung der syrischen Krise hat, so das Forschungszentrum.

    Dass die US-Regierung eine klare Strategie für Aktivitäten in Syrien hat, bezweifelt nun auch der demokratische US-Kongressabgeordnete Ruben Gallego. „Welcher Strategie folgen wir hier? Was ist unser Endziel? Warum haben wir einen Angriff unternommen?“, schrieb Gallego via Twitter.

    ​Laut den Angaben von Pew Research Center haben sich die Ansichten der Amerikaner in Bezug auf die Flüchtlinge, die unter der Eskalation des Konflikts gelitten haben, fast zu gleichen Teilen geteilt.

    „47 Prozent der Amerikaner glauben, dass die Vereinigten Staaten syrische Flüchtlinge aufnehmen müssen, und etwa die gleiche Anzahl der Befragten (48 Prozent) sind damit nicht einverstanden“, so Pew Research Center. Fünf Prozent hatten keine Meinung.

    Der US-Kongressabgeordnete Seth Moulton hat in einem seiner Tweets auf einen Widerspruch in der der Position des US-Präsidenten bezüglich der syrischen Flüchtlinge hingewiesen.

    „Der US-Präsident kümmert sich also genug um das syrische Volk, um 50 Tomahawks abzufeuern, aber nicht genug, um Opfern von Assad zu erlauben, eine Zuflucht und Freiheit hier (in den USA – Anm. d. Red.) zu finden“, so Moulton.

    ​Zuvor war berichtet worden, dass die USA am 7. April 2017 zum ersten Mal seit Beginn des Syrien-Krieges einen Militärstützpunkt der syrischen Armee angegriffen hatten. 59 Tomahawk-Marschflugkörper schlugen in der Nacht zum 8. April auf dem Luftwaffenstützpunkt Schairat in der Provinz Homs ein. Der Gouverneur der Provinz Homs sprach von fünf Toten und sieben Verletzten. Mindestens neun Flugzeuge wurden vernichtet. US-Präsident Donald Trump hatte am Vortag bekannt gegeben, dass er den Luftschlag angeordnet habe. Er sprach von einem Akt des Schutzes der nationalen Sicherheitsinteressen.

    Themen:
    US-Raketenangriff auf syrische Luftwaffenbasis (93)

    Zum Thema:

    Assad: Russland konnte Syrien nicht vor US-Angriff warnen
    Syrien: US-Koalition bestreitet Angriff auf IS-Chemiewaffenlager in Deir ez-Zor
    Angriff auf Syrien innenpolitischer Befreiungsschlag Trumps - Russlandexperte
    Experte: Verbrecherischer US-Angriff auf Syrien – Trump ging Islamisten auf den Leim
    Tags:
    Meinungsforschungsinstitut, Studie, Umfrage, Pew Research Center, Donald Trump, USA, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren