Widgets Magazine
19:36 17 August 2019
SNA Radio
    Erstes Asien-Land erlaubt Homo-Ehe (Symbolfoto)

    Erstes Asien-Land erlaubt Homo-Ehe

    © AFP 2019 / NELSON ALMEIDA
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    3923

    Nach heftigen Debatten hat Taiwan am Mittwoch für die Legalisierung gleichgeschlechtlicher Ehen gestimmt und ist damit zum ersten asiatischen Land geworden, das schwule und lesbische Paare rechtlich gleichstellt, wie die Zeitung „South China Morning Post“ schreibt.

    Das Verfassungsgericht von Taiwan bezeichnete demnach das bisher bestehende Ehe-Verbot für homosexuelle Paare als verfassungswidrig. Das aktuelle Gesetz, wonach die Ehe nur zwischen einer Frau und einem Mann geschlossen werden kann, verstoße gegen die in der Verfassung garantierten Recht auf Ehe und Gleichbehandlung.

    Die Regierung habe nun zwei Jahre Zeit, ein neues Gesetz auszuarbeiten.

    Homo-Aktivisten hatten laut dem Blatt seit vielen Jahren für ihre Interessen plädiert und entsprechende Forderungen gestellt. Am 24. März führte Taiwans Verfassungsgericht Anhörungen von Befürwortern sowie Gegnern durch.

    Seit 2003 wird in Taiwan intensiv über die Legalisierung von Homo-Ehen debattiert, nachdem die Regierung diese Idee mehrmals vorgeschlagen hätte. Unversöhnliche Spaltung in diesem Bereich führten mehrfach zu massenhaften Protesten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Provokation? Kita in Berlin stellt schwulen Erzieher für muslimische Kinder ein
    Italienische Regierungsbehörde bezahlt homosexuelle Orgien
    Homo-Gegner gegen Macrons Anti-Familien-Politik
    Homepage von Weißem Haus: Inhalte zu sexuellen Minderheiten entfernt
    Tags:
    Ehe, Schwule, Homosexualität, LGBT, Taiwan