18:49 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Eine der größten Schiffsminen in St. Petersburg entschärft

    Eine der größten Schiffsminen aus dem Krieg in St. Petersburg entschärft

    Pressestelle des westlichen Militärbezirks
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    1611

    Minenräumer des russischen westlichen Militärbezirks haben fast im Zentrum von St. Petersburg eine der größten Minen des Vaterländischen Krieges entdeckt, teilt der Pressedienst des Militärbezirks mit.

    Dabei soll es sich um eine sowjetische KB-1-Mine gehandelt haben, die ab dem Jahr 1931 produziert wurde. Die Mine sei bei Bauarbeiten am Ufer der Wassiljewski-Insel in Sankt-Petersburg entdeckt worden. Ihre Gesamtmasse betrage 1065 Kilogramm, die der Sprengstoffladung – 230 Kilogramm. Offenbar sei die Mine von der Strömung  hierhergetrieben worden, so der Pressedienst des Militärbezirks.

    Am Wahrscheinlichsten sei es, dass diese Mine zu den Minenfeldern gehört habe, welche im Krieg zum Schutz der Stadt angelegt worden seien, heißt es in der Mitteilung.

    Der Sprengsatz sei auf ein Spezialgelände gebracht und dort entschärft worden.

    Laut Angaben des Pressedienstes des Militärbezirks haben Minenräumer des Bezirks seit Anfang dieser Woche bereits 12 Entschärfungsanfragen bearbeitet. Es wurden dabei mehr als 100 Stück Munition unterschiedlichen Typs und Kalibers entschärft.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    OSZE im Donbass: Minen-Opfer an Mission übergeben, Chefbeobachter unterwegs
    Russische Soldaten räumen Minen in Aleppo
    Aleppo nach Rückzug der Terroristen: Eine Stadt voller Minen
    Neue Details zu entschärfter Bombe bekannt – Medien
    Tags:
    Minenräumer, Entschärfung, Sprengstoff, Zweiter Weltkrieg, St. Petersburg, Russland