11:11 01 Oktober 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    41751
    Abonnieren

    Unbekannte haben das „Menor“-Denkmal in Kiew, welches den Holocaust-Opfern von Babi Jar gewidmet ist, geschändet.

    „Ein weiterer schändlicher Vandalismus in Babi Jar“ kommentierte der Direktor des Ukrainischen Instituts für nationale Erinnerung, Wladimir Wjatrowitsch, auf seiner Facebook-Seite. Unbekannte haben das Denkmal mit roter Farbe übergossen.  Der Beitrag von Wjatrowitsch enthielt das Bild des geschändeten Denkmals, ist danach aber gelöscht worden.

    Das „Menor“-Denkmal wurde 1991 zum Gedenken an die während des Großen Vaterländischen Krieges in Babi Jar erschossenen Juden aufgestellt. Ab September 1941 wurden verschiedenen Angaben nach bis zu mehrere hunderttausend Menschen, überwiegend Juden, Zigeuner und sowjetische Kriegsgefangene vom deutschen faschistischen Militär und dessen ukrainischen Helfern erschossen.

    Der Direktor des Ukrainisch-Jüdischen Komitees, Eduard Dolinski, behauptet inzwischen, dass eine Schändung des Denkmals nicht stattgefunden habe und es sich dabei um eine Gedenkaktion einer jüdischen Gruppe handeln solle. Die rote Farbe sei Kerzenwachs, kommentierte er den Vorfall.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Radikale schänden Sowjet-Denkmal des Befreiers Kiews
    Rechte Parolen an Erinnerungsort: Gedenkstätte Seelower Höhen geschändet
    Sowjetisches Ehrenmal im Berliner Treptower Park geschändet
    Trump-Stern geschändet
    Tags:
    Mahnmal, Schändung, Antisemitismus, Holocaust, Wladimir Wjatrowitsch, Babij Jar, Kiew, Ukraine