11:28 22 Oktober 2018
SNA Radio
    A man is silhouetted against a video screen with a Facebook logo

    Erstes Facebook-Gerichtsurteil: Schweizer muss für Likes blechen

    © REUTERS / Dado Ruvic
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    18972

    Ein 45-jähriger Schweizer ist vom Bezirksgericht Zürich wegen „Facebook-Likes“ zu einer Geldstrafe von vierzig Tagessätzen zu je 100 Franken (ungefähr 92 Euro) verurteilt worden. Dies berichtet der Schweizer Tages-Anzeiger. Ein solches Urteil ist in der Schweiz zum ersten Mal gefällt worden.

    Vor zwei Jahren hatte der Angeklagte an einer auf Facebook ausgetragenen Diskussion teilgenommen. Facebook-Nutzer haben in einigen Einträgen den Präsidenten des Schweizer Vereins gegen Tierfabriken, Erwin Kessler, als Rassisten und Antisemiten bezeichnet. Der Angeklagte hat bei sechs solchen Einträgen den „Gefällt mir“-Knopf gedrückt und einen Facebook-Post kommentiert.

    Kessler verklagte dann nicht nur die Autoren der Kommentare, sondern auch diejenigen, die jene gelikt haben. Kessler erklärte, mit dem Drücken des „Like“-Buttons würde ein Post populärer, und mehrere Nutzer könnten diesen Post sehen.

    Die Bezirksrichterin Catherine Gerwig erläuterte, „Facebook-Likes“ seien eine befürwortende Äußerung, und der Beklagte habe gezeigt, dass er mit den Beleidigungen einverstanden sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Norwegische Polizei will Zugang zu privaten Facebook-Gruppen
    Facebook gegen „Hatespeech“-Gesetz: Staat verantwortlich für Hass-Inhalte im Netz
    EU-Kommission verhängt Millionenstrafe gegen Facebook
    „Google will uns alle wie Sklaven behandeln“ – Publizist kritisiert Internet-Konzern
    Tags:
    Internet, Gerichtsbeschluss, Facebook, Schweiz