16:52 17 Januar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    7726
    Abonnieren

    Ein Aktivist der chinesischen Menschenrechtsorganisation China Labor Watch ist in der chinesischen Provinz Jiangxi verhaftet worden, zwei seiner Kollegen sind spurlos verschwunden. Alle drei hatten zuvor die Arbeitsverhältnisse in der Fabrik von Ivanka Trump unter die Lupe genommen, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

    Laut dem Direktor der Organisation, Li Qiang, soll der Aktivist Hua Haifeng aufgrund des Verdachts, Abhörgeräte illegal verwendet zu haben, verhaftet worden sein. Zwei weitere Aktivisten, die an der gleichen Untersuchung beteiligt waren, sind der Agentur nach spurlos verschwunden.

    „Wir wenden uns hiermit an US-Präsident Donald Trump, an Ivanka Trump selbst sowie an die ihr gehörende Fabrik, um für den Schutz unserer Aktivisten einzutreten und sie zu befreien“, so China Labor Watch.

    Die Verbindung zu den drei Aktivisten sei am Wochenende verloren gegangen, so Li gegenüber AP. Entweder die Polizei oder die Fabrik selbst müsse die Aktivisten festhalten, damit es „keinen Kontakt zu ihnen gibt“.

    Ursprünglich sollte der Bericht von China Labor Watch im Juni veröffentlicht werden.

    Die betreffende Fabrik in der chinesischen Provinz Jiangxi stellt Schuhe für Ivanka Trumps Modelinie sowie andere westliche Marken her.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Verbalattacke auf Journalistin: Chinas Außenminister entblößt Pekings wunden Punkt
    Wie Ivanka Trump zur chinesischen Göttin "Yi Wan Ka" wurde
    „Wieder deutsche Truppen an Westgrenze und dann …“ Nato-Kritiker warnt vor Iran-Szenario in Europa
    „Kein außerordentlicher Charakter“: Lawrow beantwortet Frage von Sputnik zu Merkels Moskau-Reise
    Tags:
    Vermischte, Untersuchungen, Arbeitsbedingungen, Menschenrechtler, Ivanka Trump, Jiangxi, China