05:04 02 Juni 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    62231
    Abonnieren

    Flüchtlinge und Rechtsradikale gehen aufeinander los. Jugendliche ohne Perspektive veranstalten in aller Öffentlichkeit Saufgelage und prügeln sich. Die Stadt Cottbus zieht jetzt die Reisleine: Ab dem 1. Juni herrscht in großen Teilen der Innenstadt Alkoholverbot.

    „Wir sind uns bewusst, dass das eine repressive Maßnahme ist, mit der wir bestimmte Gruppen verdrängen“, gesteht Thomas Bergner, Ordnungs- und Sicherheitsdezernent der Stadt Cottbus im Sputnik-Interview. Eine andere Möglichkeit sehen Stadt und Polizei offenbar nicht. Zuviel ist in letzter Zeit passiert in Cottbus.

    „Hot Spot ist der Vorplatz der Stadthalle“

    Immer wieder Gewalt und Randale – ausgelöst durch übermäßigen Alkoholgenuss. Trauriger Höhepunkt: Mitte Mai geriet eine Auseinandersetzung zwischen jungen Asylbewerbern und Teilnehmern eines Junggesellenabschieds aus dem Ruder. Fünf Männer erlitten Stichverletzungen. Zwei junge Flüchtlinge gaben gegenüber der Staatsanwaltschaft an, zuvor selbst angegriffen worden zu sein.

    Laut Dezernent Bergner hatte auch diese Eskalation der Gewalt ihren Ursprung im Stadtzentrum – und im Alkohol. „Der Hot Spot ist der Vorplatz der Stadthalle“, sagt der Beamte.

    Das Herz der Stadt

    Mit Hilfe der Polizei will das Ordnungsamt dafür sorgen, dass im Areal zwischen Stadthallenvorplatz und dem Park samt Stadtmauer kein Alkohol mehr getrunken wird. Wer sich nicht daran hält, dem drohen Geldstrafen bis zu 1.000 Euro. „Wir reden über ein Gebiet, das das Herz der Stadt bildet“, erklärt Bergner. Schon jetzt gehen Ordnungsamt und Ordnungshüter gemeinsam auf Streife. Dem Polizeipräsidenten des Landes Brandenburg ist die Sache ernst: Er hat extra eine Hundertschaft zur Verfügung gestellt. 

    Das Image steht auf dem Spiel

    Laut Bergner stehen die meisten Cottbuser hinter dem Alkoholverbot: „Die Maßnahme wird sehr begrüßt, weil wir uns unser gutes Image nicht kaputt machen wollen“, sagt Bergner: „Viele sagen: Ihr müsst das jetzt machen. Damit Gäste, die etwas Nettes in unserer Stadt erleben wollen, nicht abgeschreckt werden und mit einem falschen Bild nach Hause fahren.“ Das Alkoholverbot soll vorerst bis zum 31. Oktober in Kraft treten.

    Das komplette Interview finden Sie hier:

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Betrunkene Hydra: Forscher entdecken Alkoholbestände in Weltall
    Trinken nicht mehr cool? Jugendliche sagen öfter Nein zu Alkohol – Studie
    Schandpfahl für Alkoholiker: Ukrainer bestrafen volltrunkene Offiziere – FOTOs
    Betrunken bei UN-Gipfel: Medien bringen neue Alkoholvorwürfe gegen Juncker
    Tags:
    Krawalle, Alkoholverbot, Cottbus, Deutschland