10:37 09 April 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    24733
    Abonnieren

    Das Pentagon hat einem US-Militärangehörigem die Erlaubnis erteilt, in seiner Uniform an einer Schwulen-Parade, der „Gay Pride“-Parade in Seattle, teilzunehmen. Das berichten örtliche Medien.

    ​Nathaniel Boehme sei seit 2001 in der US-Armee, berichtete die Zeitung „The Seattle Times“. Lange Zeit habe der Soldat seine  sexuelle Orientierung geheim halten müssen: „Als ich im Irak meinen Dienst leistete, herrschte da die ‚Don't ask, don't tell‘-Politik. (zu Deutsch etwa ‚Frag nicht, sag nicht[s]’, Anm. d. Red.). Und ich musste, wie auch viele meiner Kameraden, schweigen.“

    Als er dann kürzlich einen Brief vom Pentagon erhalten habe, in dem die Behörde ihm offiziell das Tragen einer Uniform während Gay-Paraden erlaubte, habe er vor Glück weinen müssen.

    Boehme ist der erste Soldat in der Geschichte der Vereinigten Staaten, der in einer offiziellen Militäruniform an einem Schwulen-Marsch teilgenommen hat. Die „Gay Pride“-Parade in Seattle wurde am Sonntag veranstaltet.

    Die Don't ask, don't tell-Regel (Frag nicht, sag nichts) wurde von Ex-Präsident Obama im Jahr 2010 abgeschafft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Am Himmel über Berlin und Brandenburg: Pilot „zeichnet“ Osterhasen – Foto
    12 Schuss als Warnung – dann stürzt der Navy-Aufklärer bei Lettland in die Ostsee
    Italienische „La Stampa” fordert Entschuldigung vom russischen Verteidigungsministerium
    Tags:
    Gay, Gay-Parade, Schwule, Gay Pride, Pentagon, USA