Widgets Magazine
18:18 19 August 2019
SNA Radio
    Frauen mit Kopftüchern (Symbolbild)

    Kopftuchtabu an Berliner Schulen – Lehrerinnen wehren sich

    © AFP 2019 / OLIVER BERG / DPA
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    244106

    Zwei Lehrerinnen haben wegen ihrer muslimischen Kopftücher das Vorstellungsgespräch an einem Berliner Gymnasium nicht bestanden. Das umstrittene Berliner Neutralitätsgesetz wird wieder diskutiert.

    Ein Berliner Gymnasium verweigerte den zwei Lehrerinnen den Lehrerposten, weil sie ein muslimisches Kopftuch getragen haben. Die beiden reichten eine Gerichtsklage gegen das Land Berlin ein und eine erhielt bereits am Montag Entschädigungsgeld in Höhe von 6.915 Euro.

    Das Berliner Neutralitätsgesetz, der jegliche religiöse Symbolik bei Lehrkräften verbietet, geriet nicht zum ersten Mal ins Visier der gesellschaftlichen Kritik. Erst im Februar musste die Stadtbehörde eine Entschädigung in Höhe von 8.680 Euro an eine abgelehnte Bewerberin zahlen. Eine große Resonanz hatte auch ein Fall mit einem christlichen Fischanhänger an der Halskette einer Lehrerin.

    Die Berliner Senatsbildungsverwaltung beschäftigt sich derzeit damit, eine Orientierungshilfe zum Umgang mit religiöser Symbolik für Lehrkräfte zu erstellen, und ordnete bereits an, das Thema während der Vorstellungsgespräche nicht einzugehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Österreichs Staatschef empört Netz mit Kopftuch für alle Frauen und NS-Vergleich
    US-Boxerin steigt ab jetzt mit Kopftuch in den Ring - ganz offiziell
    Tags:
    Schule, Verbot, Kopftuchgesetz, Berlin