Widgets Magazine
04:28 22 August 2019
SNA Radio
    G20-Gipfel in Hamburg

    G20 – Tag 1, der Nachmittag: Familienfoto, verpasste Bootsfahrt und erstes Handshake

    © REUTERS / Ian Langsdon
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    9730

    Nach der ersten Arbeitssitzung zum Thema „Terrorismusbekämpfung“ versammelten sich alle G20-Deligierten zum sogenannten Familienfoto. Anschließend wurde der Gipfel offiziell von Kanzlerin Merkel eröffnet. Draußen gehen die Proteste weiter. Melanie Trump hat deshalb eine Bootsfahrt verpasst.

    Auf dem Familienfoto aller G20-Teilnehmer steht der russische Präsident Wladimir Putin ganz vorn zwischen dem türkischen Präsidenten Recep Erdogan und dem chinesischen Staatsoberhaupt Xi Jinping neben Kanzlerin Angela Merkel in der ersten Reihe. Isolation sieht anders aus.

    Der amerikanische Präsident Donald Trump hat sich diesmal nicht ins Zentrum gedrängt, sondern steht am Rand zusammen mit Emmanuel Macron, der dort laut Protokoll eigentlich gar nicht stehen sollte. Der französische Präsident folgte schon auf dem Weg zum Familienfoto dem amerikanischen Kollegen auf Schritt und Tritt. Das nennt man wohl Machtinstinkt.

    Theresa May wurde dagegen in die zweite Reihe verbannt. Der Brexit scheint vollzogen. Kanzlerin Merkel stand freudig in der Mitte, natürlich mit Raute, und schien sich sichtlich wohlzufühlen als Gastgeberin.

    Präsident Putin plauderte anschließend mit Kanzlerin Merkel auf dem Weg zum Plenarsaal.

    Bei Merkels Eröffnungsrede saßen dann Theresa May, Donald Trump und Xi Jinping neben Angela Merkel. Als sich alle für ein Pressefoto umdrehten, blieb Donald Trump als Einziger über den Tisch gebeugt sitzen, so dass Theresa May ihn anstupsen musste, damit sich dieser umdreht.

    G20-Gipfel in Hamburg
    © REUTERS / Kay Nietfeld
    G20-Gipfel in Hamburg

    Nach dem Mittag ging es weiter mit Arbeitssitzungen zu den Themen „Globales Wachstum und Handel“. Überraschend nahm auch der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble teil. Sicher auch nicht ganz nach Protokoll. Gastgeberbonus. Schäuble wurde sofort herzlich von Emmanuel Macron begrüßt. Der Franzose scheint mit seinem Charme alle für sich gewinnen zu wollen.

    Parallel haben sich der russische Außenminister Sergej Lawrow und sein amerikanischer Amtskollege Rex Tillerson getroffen. Beide nehmen heute auch am bilateralen Treffen von Wladimir Putin mit Donald Trump teil, für das die Präsidenten die Nachmittagssitzung zum Thema Klima schwänzen werden.

    In der Stadt gehen indessen die Krawalle weiter. Auch der Weg zum Gästehaus der Trumps wurde von Demonstranten blockiert, so dass Trumps Ehefrau Melanie nicht an der Hafenrundfahrt teilnehmen konnte, die für die Ehepartner und —partnerinnen der Regierungschefs auf dem Programm stand. Auch der für den Nachmittag auf Anregung von Merkels Ehemann Joachim Sauer geplante Vortrag zum Thema Klimaforschung wird wohl nun aus Sicherheitsgründen ins Hotel Atlantic verlegt. Anschließend werden Ehepartner und Weltenlenker dann wieder vereint zu einem gemeinsamen Konzert in der neuen Elbphilharmonie. Wenn sie denn durchkommen.

    Hier im Internationalen Medienzentrum auf dem Messegelände warten derweil alle auf den Höhepunkt des Tages – den Showdown zwischen Trump und Putin. Zu einem ersten Handshake zwischen den beiden kam es mittlerweile schon am Vormittag am Rande des Gipfels.

    Armin Siebert

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Die Gäste kommen: G20-Staats- und Regierungschefs in Hamburg eingetroffen
    G20 Tag 1, der Morgen: Verspätungen, geringe Erwartungen - und angespanntes Warten
    G20 in Hamburg: Merkel begrüßt weitere Spitzengäste
    Tags:
    Proteste, Eröffnung, G20-Gipfel in Hamburg, Emmanuel Macron, Theresa May, Donald Trump, Angela Merkel, Wladimir Putin, USA, Russland, Deutschland