10:50 25 Juli 2017
SNA Radio
    SchoWo-Fest in Schorndorf (Archivbild)

    Sexuelle Übergriffe und „erschreckende Gewalt“ bei Volksfest – auch gegen die Polizei

    CC BY 2.0 / Win_Photography / SchoWo_0181z
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    36771632141

    Mehrere hundert junge Männer, darunter Migranten, haben laut Polizeiangaben am Wochenende bei einem Volksfest in Schorndorf in Baden-Württemberg randaliert. Es hat den Meldungen nach auch sexuelle Übergriffe gegeben. Die Polizei spricht von "erschreckender Gewalt".

    In der Nacht von Samstag auf Sonntag randalierten Berichten zufolge etwa tausend junge Männer im Schlosspark Schorndorf bei Stuttgart. Es habe massive Flaschenwürfe gegen Polizeibeamte und andere Festteilnehmer gegeben. Die meisten Beteiligten sollen alkoholisiert gewesen sein. Viele von ihnen sollen einen Migrationshintergrund haben.

    Mattias Klopfer (L) Bürgermeister von Schorndorf und Aalens Polizeipräsident Roland Eisele (R) kommentierten Gewalt bei Volksfest
    © AFP 2017/ Christoph Schmidt
    Mattias Klopfer (L) Bürgermeister von Schorndorf und Aalens Polizeipräsident Roland Eisele (R) kommentierten Gewalt bei Volksfest

    Im Vorfeld der Randale in der Samstagnacht kam es laut den Meldungen bereits am Freitag zu sexuellen Übergriffen auf dem Volksfest. Der Polizeisprecher von Schorndorf, Ronald Krötz, sagte dazu gegenüber Sputnik:

    „Ein trauriger Höhepunkt des Wochenendes, den wir so nicht erwartet hatten, waren mehrere sexuelle Belästigungen. Es laufen vier Ermittlungen, bei denen Frauen sexuell belästigt wurden. Nach einer sexuellen Belästigung am Freitagabend konnten wir einen irakischen Tatverdächtigen ermitteln. Und am Samstag wurde eine 17jährige von drei afghanischen Asylbewerbern festgehalten und begrapscht.“

    Als die Polizei Samstagnacht einen Randalierer wegen gefährlicher Körperverletzung festnehmen wollte, habe sich dieser widersetzt. Weitere Männer seien ihm zu Hilfe geeilt und hätten die Beamten angegriffen. Krötz berichtete: „Die Kollegen mussten daraufhin massiv vorgehen und unmittelbaren Zwang androhen, um die Festnahme durchführen zu können. Als die Beamten den Festgenommenen abführten, wurden sie sogleich wieder mit Flaschen beworfen.“

    Bei dem Festgenommenen handelte es sich allerdings um einen Deutschen. Die Polizei zeigte sich überrascht von der Aggression und sprach auf der Pressekonferenz am Montag von "erschreckender Gewalt". Ihr Sprecher sieht darin einen Trend: „Dass es zu solch massiven Übergriffen auf Polizeibeamte kam, die leider immer mehr zunehmen, war nicht abzusehen. Allgemein stellen wir fest, dass die Hemmschwelle der Gewalt gegenüber Polizeibeamten immer niedriger wird. Das belegen unsere Zahlen.“

    Die Schorndorfer Woche ist ein Volksfest, das jedes Jahr in der Nähe von Stuttgart stattfindet. Es sei jedoch noch nie zu so einer Gewalt gekommen, so Polizeisprecher Krötz. Nach seinen Angaben musste die Polizei Verstärkung aus den umliegenden Landkreisen anfordern. Nachdem der Park mit Flutlicht ausgeleuchtet wurde, löste sich die Gruppe auf. Allerdings sollen im Laufe der Nacht Randalierer in Gruppen weiter durch die Stadt gezogen sein.

    „Wir haben Zeugenaussagen, dass nachts noch Gruppen unterwegs waren, die mit Schreckschusswaffen geschossen haben und Messer dabei hatten“, schilderte Krötz die Vorfälle. „Es kam zu Diebstählen an den Verkaufsständen und erheblichen Sachbeschädigungen an Streifenwagen. Sie wurden mit Graffiti besprüht und zerkratzt und es wurden Blinker abgeschlagen und Kennzeichen entwendet.“

    Schorndorf zählt 40.000 Einwohner. Das als „Schowo“ bekannte Volksfest dauert noch bis Dienstag. Die Polizei hofft auf weitere Zeugenaussagen und Videobeweise und wird bis zum Abschluss des Volksfestes am Dienstagabend mit verstärkten Kräften im Einsatz sein.

    Das komplette Interview zum Nachhören:

    Zum Thema:

    „Die größte List des Teufels“: Zum Geldwaschen kommt die Mafia nach Deutschland
    „Gerede von linker Gewalt ist absurd“ – MdB Hunko: G20 war ein Fiasko
    G20-Fazit: Gewalt, Glamour, Gespräche und eine G2-Show
    Tags:
    Fest, Migranten, Gewalt, Polizei, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren