09:31 24 Oktober 2017
SNA Radio
    Synagoge (Symbolbild)

    Aus Terrorangst: Sydney verbietet Bau von Synagoge

    © AFP 2017/ MAXIM MARMUR
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    0 350277

    Die Behörden des australischen Sydneys haben die Errichtung einer neuen Synagoge verboten. Der Grund: Sie kann zum Ziel eines Terroranschlags werden, meldet das Nachrichtenportal News.com.au.

    Der Stadtteil Bondi, in dem die Synagoge in der Nähe des berühmten Strands errichtet werden sollte, hat einen besonders hohen jüdischen Bevölkerungsanteil. Der zuständige Stadtrat des Distrikts Waverly hatte den Bau als Gefahr für die Sicherheit der Strandbesucher abgelehnt, da eine Synagoge ein "Ziel für Terroristen" sein könnte.

    Dieses Bauverbot ist bei der jüdischen Gemeinde auf scharfe Kritik gestoßen. Die mit Terrorangst begründete Entscheidung sei ein beispielloses "Einknicken" vor dem islamistischen Extremismus, sagte Rabbi Yehoram Ulman am Donnerstag australischen Medien.

    "Im Grunde genommen heißt das, in Wohngebieten sollten keine jüdischen Organisationen mehr erlaubt werden", so Ulman. Das sei ein Präzedenzfall für ganz Australien — "und wenn man es weiter fasst: eine Belohnung für den Terrorismus".

    Vic Alhadeff vom jüdischen Verband im Bundesstaat New South Wales bezeichnete das Bauverbot als Schlag gegen die Religionsfreiheit.

    "Das zeigt ganz einfach, wie wir unsere Freiheiten verlieren. Jene, die uns Angst machen wollen, gewinnen."

    Zum Thema:

    Österreich: Holocaust-Leugner und Muslime-Hasser zu bedingter Haft verurteilt
    Wittenberg: Schicksal von umstrittenem „Judensau“-Relief entschieden
    Ukrainische Stadt will Nazi-Geburtstag feiern – statt Pogrom-Opfern zu gedenken
    „Vorsicht Juden“: Derbes Verkehrsschild schockiert London
    Tags:
    Synagoge, Juden, Sydney, Australien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren