07:23 14 Dezember 2017
SNA Radio
    Flüchtlinge am Grenzposten in Lugansk

    Uno fordert von Kiew: Diskriminierung von Donbass-Bewohnern stoppen

    © Sputnik/ Valery Melnikov
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    111252

    Vertreter des UN-Hochkommissars für Flüchtlinge (UNHCR) haben die Ukraine aufgerufen, den Schutz der zivilen Bevölkerung zu gewährleisten. Dies berichtet die ukrainische Nachrichtenagentur UNN.

    Die internationalen Beobachter forderten unter anderem, die Sozialleistungen an alle ukrainischen Bürger, unabhängig von deren Wohnort auszuzahlen.

    Im UNHCR arbeite man zudem am Schutz der Rechte von deportierten Personen zum Zugang zu allen Regierungsdienstleistungen und staatlichen Auszahlungen. In erster Linie sollten Renten und Sozialleistungen nicht mehr an den Wohnort gebunden sein.

    Derzeit weigert sich die Regierung in Kiew, Renten und Sozialleistungen an die ukrainischen Bürger auszuzahlen, die in den  Regionen von Donezk und Lugansk leben.

    Zum Thema:

    Donbass-Blockade: Kiew kündigt „zweite Etappe" an
    Wirtschaft auf Talfahrt: Donbass-Blockade bedroht finanzielle Stabilität der Ukraine
    Putin zu Merkel und Hollande: Donbass-Blockade muss schnellstens beendet werden
    Kiew spürt Folgen der Donbass-Blockade – ukrainischer Politiker
    Tags:
    Rechte, Auszahlungen, Sozialhilfe, Kontrolle, Schutz, Rente, Uno, Donbass, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren