23:34 18 September 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    1362
    Abonnieren

    Voentorg, der offizielle Bekleidungslieferant des russischen Verteidigungsministeriums, hat während der Internationalen Armeespiele bei Moskau mehr als 100.000 Kleidungsstücke und Souvenirs verkauft. Absoluter Hit war bei den Gästen die neue Kollektion, die an den russischen Anti-IS-Einsatz in Syrien erinnert.

    Ein Trikot des russischen Bekleidungslieferanten Voentorg zeigt einen Langstreckenbomber Tu-22M3 mit syrischer Wüstenlandschaft im Hintergrund.
    © Foto : armrus.ru
    Ein Trikot des russischen Bekleidungslieferanten Voentorg zeigt einen Langstreckenbomber Tu-22M3 mit syrischer Wüstenlandschaft im Hintergrund.

    „Unsere Designer brachten eine neue Kollektion heraus, die dem Kampf der russischen Streitkräften gegen den internationalen Terrorismus in Syrien gewidmet ist“, teilte ein Pressesprecher mit.

    Die Aufschrift „Befriedung“ schmückt ein rotes Langarmshirt.
    © Foto : armrus.ru
    Die Aufschrift „Befriedung“ schmückt ein rotes Langarmshirt.

    Ein Trikot zeigt einen Langstreckenbomber Tu-22M3 mit einer Wüstenlandschaft im Hintergrund. Bomber dieses Typs setzt Russland gegen die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) ein.

    Auf diesem Trikot prangen Portraits von Verteidigungsminister Sergej Schoigu und Außenminister Sergej Lawrow
    © Foto : armrus.ru
    Auf diesem Trikot prangen Portraits von Verteidigungsminister Sergej Schoigu und Außenminister Sergej Lawrow

    Auf einem weiteren Trikot prangen Portraits von Verteidigungsminister Sergej Schoigu und Außenminister Sergej Lawrow. Die Aufschrift „Befriedung“ schmückt ein rotes Langarmshirt.

    Die 3. Internationalen Armeespiele haben vom 29. Juli bis zum 12. August gleichzeitig in Russland, Aserbaidschan, Weißrussland, Kasachstan und China stattgefunden. Im Vergleich zu den „Army Games“ 2016 hat sich die Teilnehmerzahl auf fast 4000 verdoppelt, neun weitere Teilnehmerstaaten sind hinzugestoßen.

    Im Laufe der 14 Tage traten insgesamt 150 Armee-Mannschaften aus 28 Ländern in 28 militärisch-sportlichen Disziplinen gegeneinander an – von Luftabwehr und Artillerie über ABC-Schutz und Militärpolizei-Rallye bis zum Spürhund- und Feldküchen-Wettbewerb. Die populärste Disziplin war der Panzerbiathlon auf dem Militärgelände Alabino bei Moskau.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Tags:
    Syrien, Russland