10:02 05 April 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    321934
    Abonnieren

    Bei einem Wahlkampfauftritt in Quedlinburg ist Bundeskanzlerin Angela Merkel minutenlang ausgepfiffen worden, berichtet die Nachrichtenseite welt.de. Auf verschiedenen Videos ist zu sehen und zu hören, wie das Publikum versucht, ihren Auftritt mit Trillerpfeifen, Beschimpfungen und Buhrufen zu stören.

    Bei der Veranstaltung waren etwa 3000 Menschen anwesend. Neben Dauerpfeifen und —trillern sowie Buhrufen hatten einige Demonstranten Plakate mit Aufschriften wie „Merkel muss weg“ oder „Danke Merkel“ bei sich.

    Zahlreiche Demonstranten vertraten sichtbar die AfD.

    Merkel versuchte, die Protestrufe auszukontern, indem sie anmerkte: „Manche glauben, dass man die Probleme der Menschen in Deutschland mit Schreien bewältigen und lösen kann. Ich glaube das nicht und gehe davon aus, die Mehrheit heute hier auf diesem Platz auch nicht.“

    In ihrer Rede ist Merkel auf verschiedene Themen eingegangen wie etwa den Diesel-Skandal, die Flüchtlingskriese oder die ungleichen Lebensverhältnisse der Menschen in den Städten und auf dem Land.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Merkel zu Legalisierung von Cannabis in Deutschland
    „Damals ist Merkel vor Angst ins Mauseloch gekrochen“ SPD-Mann spricht Klartext
    Merkel zu Gemeinsamkeiten mit russischem Musik-Genie des 20. Jahrhunderts
    Neuer Trend? - Weiteres Flüchtlings-Baby nach Angela Merkel benannt
    Gabriel wirft Merkel „Kniefall“ vor Trump vor
    Tags:
    Wahlkampf, Angela Merkel, Deutschland