Widgets Magazine
03:03 13 November 2019
SNA Radio
    Daesh-Kämpfer (Archiv)

    Deutsche sind „erstaunlich naiv“: Ex-IS-Gefangener will Europa vor Islamisten retten

    © REUTERS / Stringer/Files
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    12931
    Abonnieren

    Der kurdische Journalist Masoud Aqil, der nach der Befreiung aus IS-Gefangenschaft nach Deutschland geflohen ist, schlägt Alarm: Es gibt in Deutschland hunderte Islamisten, die bereit sind, Anschläge zu verüben. In einem Interview erzählt er, wie sie zu erkennen sind.

    Laut dpa spürt Aqil IS-Anhänger in Deutschland auf, um sie unschädlich zu machen.

    "Ich konnte nicht mit ansehen, wie Mörder und Schwerverbrecher aus Syrien die Gastfreundschaft ausnutzen und unbehelligt in Europa leben können", sagt er.

    Deutsche seien im Umgang mit der Gefahr durch eingesickerte Terroristen „erstaunlich naiv“. Um sie aufzurütteln, hat der Flüchtling jetzt mit Hilfe des deutschen Journalisten Peter Köpf ein Buch verfasst. Es heißt: „Mitten unter uns. Wie ich der Folter des IS entkam und er mich in Deutschland einholte“.

    Der Journalist habe während seiner Zeit in Gefangenschaft viel über die Terrormiliz „Islamischen Staat“ (auch IS/Daesh) gelernt. Demnach sind mehr als die Hälfte der Terroristen, die in Syrien für den IS kämpfen, Ausländer.

    „Von den Syrern haben sich vor allem die Ungebildeten, die Armen und die Dorfbewohner dieser Gruppierung angeschlossen.“

    Viele Islamisten lassen sich demzufolge in sozialen Netzwerken aufspüren. Aqil findet immer mehr Facebook-Profile von IS-Anhängern, die nun in Europa leben.

    "Viele Dschihadisten sind ziemliche Idioten", sagt der 24-Jährige. "Sie stellen ihre geisteskranke Ideologie öffentlich zur Schau."

    Aqil teilt seine Erkenntnisse mit den deutschen Behörden, obwohl auch bei seinen Tipps die Beweise bisher für eine Verurteilung nicht ausreichten. Den Kampf gegen Islamisten in Deutschland will Aqil aber nicht aufgeben. Durch sein Buch erhofft sich, andere Flüchtlinge zu ermutigen, Informationen mit den Sicherheitsbehörden zu teilen. Viele hätten jedoch Angst um Hinterbliebene in der Heimat oder wüssten nicht, wie wertvoll ihr Wissen sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    So bereitet IS Anschläge in Europa vor – gefangener Kämpfer erzählt
    Twittermädchen von Aleppo: vom STERN verklagter Blogger im EXKLUSIV-Interview
    Medien: Tausende IS- und Nusra-Kämpfer werden bald nach Europa zurückkehren
    IS-Mädchen Linda W.: Von sächsischer Kleinstadt zur Terrormiliz. Sputnik EXKLUSIV
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, IS, Syrien, Deutschland