Widgets Magazine
03:48 19 Oktober 2019
SNA Radio
    Gefährliche Wildschweine - kommt die afrikanische Schweinepest in die EU?

    Schweinepest aus dem Osten: Polen will Grenzzaun zu Ukraine und Weißrussland

    © REUTERS/ Toru Hanai
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    71426
    Abonnieren

    Polen plant an der Grenze zur Ukraine und Weißrussland einen Zaun zu errichten, um Wanderungsbewegungen von Wildschweinen aus diesen Ländern zu unterbinden. Diese könnten mit der afrikanischen Schweinepest, dem sogenannten ASF-Virus, angesteckt sein, so die Argumentation Warschaus. Das berichtet RT mit Verweis auf den Sender „PolskieRadio“.

    Demnach hat der polnische Minister für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Krzysztof Jurgiel, den Bau des Zauns angekündigt.

    Die Kosten für den Zaun werden auf etwa 30 Millionen Euro geschätzt und er soll 729 Kilometer lang sein.

    Polnische Experten erklärten, dass die afrikanische Schweinepest nach Polen von Wildschweinen eingeschleppt wurde, die ursprünglich aus Weißrussland stammen.

    Die Meldungen über einen polnischen Zaun, wenn auch „nur“ gegen Wildschweine gerichtet, sind in einer Phase gefallen, in der zahlreiche osteuropäische Staaten Grenzzäune errichten wollen.

    So plant Ungarn einen Zaun, um Flüchtlingsströme aufzuhalten, während die Ukraine einen Grenzzaun gegen Russland errichten will, um sich gegen den großen Nachbarn „abzusichern“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Österreichisches Wildschwein fällt britischen Diplomaten an
    Islamfeindlichkeit in Nizza: Wildschwein-Kopf vor Moschee gelegt
    Monster-Beute: Riesen-Alligator statt Wildschwein in Florida gefangen
    Wildschwein-Curling: Kuriöse Rettungsaktion in Schweden
    Verkehrte Tierwelt: Wildschwein schließt sich Rinderherde an
    Tags:
    Grenzzaun, Wildschwein, Polen, Weißrussland, Ukraine