07:04 25 November 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    1410137
    Abonnieren

    Nach seinem Statement über einen angeblichen Krieg mit Russland erntet US-Schauspieler Morgan Freeman Kritik aus dem Netz. Nutzer zeigen sich von dem Hollywoodstar enttäuscht.

    Freeman hatte in einem Webvideo US-Präsident Donald Trump aufgefordert, den mutmaßlichen russischen Cyberangriffen während des US-Wahlkampfs nachzugehen und die „US-Demokratie zu schützen“. „Wir wurden attackiert. Wir sind im Krieg“, sagt der Schauspieler zu Beginn der Aufnahme. Kreml-Spercher Dmitri Peskow bezeichnete Freeman als „Opfer einer emotionalen Überlastung“.

    Freidenker twittert:

    ​„Aufruf zum Krieg mit Russland! Morgan Freeman zeigt seine beste Seite!“, schreibt "Stan!"

    ​Carl Schneider nennt auf Facebook Freemans Erklärung schlicht „billige Propaganda“.

     

     

    Simone Tulumello‏ schreibt: "Ein schwarzer Amerikaner, der die US-Demokratie als „glänzendes Beispiel“ bezeichnet, ist womöglich der traurigste Satz der modernen Geschichte."

    David Klion: "Ihr wisst alle, dass ich die Russland-Trump-Geschichte schon immer ernst genommen habe. Aber darum hat niemand gebeten."

    ​Karl Girardelli ist enttäuscht:


     

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    "Die Russen kommen": Russischer Regisseur warnt Morgan Freeman vor Paranoia
    Video: „We are at War“ – Was Morgan Freeman am Set vergessen haben könnte (Satire)
    „Wir wurden von Russland attackiert“ – Kreml nennt US-Filmstar Freeman „Opfer“
    Tags:
    USA, Russland