09:38 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Holocaust Memorial in Berlin

    Holocaust-Leugnerin landet wieder vor Gericht

    © Flickr/ Rolf Steinort
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    112655

    Eine Holocaust-Leugnerin muss sich erneut wegen Volksverhetzung vor dem Berliner Amtsgericht Tiergarten verantworten, meldet die dpa.

    Gegen die Frau seien in den vergangenen Jahren landesweit ähnliche Prozesse geführt worden. Zuletzt habe das Landgericht Verden im August 2017 eine Gefängnisstrafe von zwei Jahren gegen sie verhängt, weil die 88-Jährige in einer Zeitschrift die Verbrechen des Nazi-Regimes in Abrede gestellt haben soll.

    Mehr zum Thema: Holocaust: Wie sich Polen und Ukrainer am Tod der KZ-Häftlinge bereicherten

    Sie solle im Januar 2016 zudem auf einer Veranstaltung in Berlin-Lichtenrade gesagt haben, dass es den Holocaust nicht gegeben habe und „nichts echt“ sei an den Gaskammern des Konzentrationslagers Auschwitz.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Holocaust-Leugner muss in KZs – Gerichtsbeschluss
    Die Jagd auf NS-Verbrecher: Mossad gibt umfangreiche Berichte frei - FAZ
    „Der bessere Nazi?“: Historiker erklärt Popularität von Rudolf Heß
    Holocaust im Comic: Leidig, lästig, anmaßend?
    Tags:
    Holocaust, Holocaust, Deutschland