18:59 29 Januar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    7521
    Abonnieren

    Hundert Jahre werden nötig sein, um die wahre Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern zu gewährleisten, wenn die Probleme in diesem Bereich weiter im aktuellen Tempo geregelt werden. Dies geht aus dem „Globalen Bericht über Genderbruch 2017“ hervor, den Experten des Weltwirtschaftsforums (WEF) verfasst haben.

    Zum ersten Mal seit 2006 bewege sich die Gesellschaft nicht nur langsamer in Richtung der Gleichberechtigung, sondern habe gar geschwenkt, so die Experten.

    „Bei dem heutigen Tempo werden 100 Jahre erforderlich sein, um den Genderbruch zu überwinden, wogegen es nach dem Stand des vergangenen Jahr nur 83 Jahre gewesen waren“, heißt es im Bericht.

    In Bereichen der Arbeit und Beschäftigung werde man gar 217 Jahre auf die Gleichberechtigung warten müssen. Die größten Probleme gebe es dabei im Wirtschaftsbereich und beim Zugang zur Gesundheitsfürsorge.

    Russland befindet sich zu 69,6 Prozent auf dem Weg zur Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern und liegt somit auf dem 71. Platz unter insgesamt 144 Staaten. Das ist zwar höher als das Durchschnittsniveau weltweit, zugleich aber wesentlich niedriger als im Spitzenreiter-Land Island (87,8 Prozent).

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Splitternackt in Moskau: Frauen demonstrieren vor US-Botschaft für Harvey Weinstein
    Nach Belästigungsvorwürfen: US-Schauspieler Kevin Spacey outet sich als Schwuler
    24 Jahre Haft: Italiener steckt Dutzende Frauen vorsätzlich mit HIV an
    IKEA entschuldigt sich für sexistische Werbung im chinesischen TV
    Tags:
    Experten, Gesellschaft, Gender, Männer, Probleme, Arbeit, Wirtschaft, Gleichberechtigung, Frauen, Russland