03:14 14 Dezember 2017
SNA Radio
    Tag der slawischen Schrift und Kultur in Nowosibirsk (Archiv)

    Mit Händen reden: Russischsprachige machen es auf einzigartige Weise

    © Sputnik/ Alexandr Kryzschew
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    0 232

    Sprach- und Neurowissenschaftler interessiert unter anderem, wie Menschen ohne Worte miteinander sprechen. Dass die Russen dabei so ihre Eigenarten haben, hat nun ein Forscher von der Freien Universität Amsterdam entdeckt.

    Die Franzosen machen es eher sanft, die Deutschen schon ein wenig härter – die Russen aber, die gestikulieren fast schon scharfkantig. Dies ist das Ergebnis von Versuchen, die der Sprachwissenschaftler Alan Cienki und seine Kollegen vorgenommen haben. Der Forscher ist Lehrstuhlinhaber an der Moskauer Linguistischen Universität und Professor an der Freien Universität Amsterdam.

    „Je nach Verbform machen die Franzosen mal schärfere, mal sanftere Gebärden. Wir dachten, dass es solche Unterschiede auch bei den Russen geben müsse, weil die Verbformen im Russischen ausgeprägter sind. Herausgefunden haben wir aber, dass die Russen unabhängig von der Verbform nahezu immer die gleichen Gesten verwenden. Im Deutschen sieht es schon wieder etwas anders aus“, so der Sprach- und Kommunikationsforscher.

    Cienki und sein Team hatten Versuchspersonen aus Russland, Frankreich und Deutschland in ein Labor eingeladen, wo sie mithilfe spezieller Kameras beobachtet wurden. Mit welcher Hand- und Körperbewegung begleiten die Probanden dieses oder jenes Wort – das war die Frage, die die Wissenschaftler interessierte. Nach den Aufzeichnungen wurden die unterschiedlichen Gesten miteinander abgeglichen.

    Warum sich die Gesten derart deutlich unterscheiden, können die Forscher jetzt noch nicht sagen, vermuten jedoch: „Diese Unterschiede hängen offensichtlich damit zusammen, welche Faktoren die Entstehung eines Sinnbilds bei den Sprechern beeinflussen. Das können grammatikalische und lexikalische Bedeutungen sein, aber auch pragmatische Faktoren“, so der Wissenschaftler.

    Ein interessantes Detail: Andere Forschungen hätten ergeben, dass das Studium von Fremdsprachen Studenten dazu bringt, genauso zu gestikulieren, wie es die Muttersprachler dieser Sprachen tun. Wenn die Russen etwa Französisch lernen, gestikulieren sie nach einer Weile also genauso wie Franzosen.

    Die Entdeckung von Professor Cienki und seinem Team habe auch einen praktischen Nutzen, sagen die Wissenschaftler selbst. Man könne die aufgezeichneten Gesten in die Algorithmen von Robotern einspeichern, die sich dann im Umgang mit echten Menschen genauso verhalten wie Muttersprachler.

    Zum Thema:

    Der Stern speit: Riesige Feuerzunge bricht aus der Sonne aus
    Was passiert, wenn alle Vegetarier wären
    Experten ratlos: Mysteriöse Lärm-Phänomene gehen um die Welt
    Tags:
    Forscher, Sprache, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren