05:50 15 November 2019
SNA Radio
    Proteste gegen Jungfrauentests in Ägypten - „Menschenwürde verletzend“

    „Menschenwürde verletzend“: Warum manche Staaten Frauen auf Jungfräulichkeit testen

    © AP Photo / Amr Nabil
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    101056
    Abonnieren

    In einem ihrer letzten Pressemitteilungen hat Human Rights Watch die in Indonesien verbreiteten Tests für Frauen auf Jungfräulichkeit scharf kritisiert. Doch Indonesien ist längst nicht das einzige Land, das solche Tests weiter durchführen lässt. Sputnik zeigt Ihnen, welche Länder und warum noch an dieser erniedrigenden Tradition festhalten.

    Internationale Menschenrechtsorganisationen haben zum „Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen“ am 25. November die Weltöffentlichkeit auf die erniedrigenden Jungfräulichkeitstets für Frauen in Indonesien hingewiesen.

    Diese Tests müssen vor allem Kandidatinnen für den Polizei- oder Militärdienst über sich ergehen lassen. Nisha Varia, Direktorin der Abteilung für Frauenrechte von Human Rights Watch (HRW), hat diese Prozeduren als „diskriminierend und die Menschenwürde verletzend“ bezeichnet.

    Obwohl die indonesische Regierung behauptet, dass die Tests „psychologisch“ seien, haben alle Anwärterinnen, die diese tatsächlich erleben mussten, sie als schmerzhaft und entwürdigend bezeichnet.

    Massive internationale Kritik und die Verweise, dass diese Prozeduren sowohl den Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte als auch die UN-Antifolterkonvention verletzen, wiegelt die Regierung nur ab.

    So erklärte im Jahr 2015 der Befehlshaber der indonesischen Armee zu diesem Zeitpunkt, General Muldoko: „Wo ist denn das Problem? Das ist eine gute Sache. Was gibt es hier zu kritisieren?“

    Gleichzeitig sollte man diese Prozeduren nicht salopp mit dem in Indonesien vorherrschenden Islam abtun. So erklärt der Religionsforscher Rais Sulejmanov, dass beispielsweise die kurdischen Peschmerga-Kampfverbände zahlreiche Frauen in ihren Reihen hätten, ohne dass sie solchen Praktiken unterzogen würden.

    „Frauen, die in Armeen von muslimischen Ländern dienen, sind zwar ein seltenes Phänomen, aber dennoch ein existierendes. Aber Indonesien ist, meines Wissens nach, das einzige Land, wo es für Rekrutinnen die Voraussetzung gibt, auf jeden Fall Jungfrau zu sein“, unterstreicht Sulejmanov.

    „Unschuld der Abiturientinnen“

    Das Überprüfen auf Jungfräulichkeit als solches gibt es allerdings auch in anderen Staaten.

    Im Oktober 2016 schlug ein ägyptischer Parlamentarier das Einführen solcher Tests für Studienbewerberinnen an Universitäten vor. Zwar veranlasste die dadurch ausgebrochene Welle der Entrüstung den Abgeordneten zum Zurückziehen seines Vorschlags, doch dass diese Denkweise in Ägypten durchaus existiert, konnte auch der Rückzieher nicht mehr verdecken. Schließlich haben schon im Jahr 2011 verschiedene Medien über Fälle von Jungfräulichkeitstets in der ägyptischen Armee berichtet.

    In Indien haben die Behörden im Jahr 2013 Hunderte junge Frauen aufgefordert, durch gynäkologische Untersuchungen ihre Unschuld zu beweisen, wenn sie noch ein Anrecht auf staatliche materielle Hilfe für unverheiratete Frauen behalten wollen.

    Unverheiratete müssen auf jeden Fall Jungfrauen sein – so die Logik der indischen Behörden.

    In Afghanistan sind in weiten Regionen jegliche sexuelle Beziehungen vor der Ehe verboten. Um zu prüfen, dass die Frau würdig ist, zu heiraten, werden ebenfalls nicht selten solche Tests durchgeführt.

    Im Jahr 2016 kam es in diesem Zusammenhang zu einem brisanten Fall. Ein aufgebrachter Mob hat versucht, eine junge Frau und ihren vermuteten Liebhaber in einem Auto zu verbrennen.

    Die Opfer konnten zur Polizei fliehen…die erst einmal die Frau verhaftete. Begründung: Verdacht auf uneheliche Beziehungen. Die Polizei zwang die Frau, eine Untersuchung auf die Jungfräulichkeit durchzuführen.

    Nicht selten wird der Zwang zu solchen Untersuchungen damit begründet, dass man gegen „Verbrechen gegen die Moral“ vorgehen wolle.

    Inwiefern die Jungfräulichkeitstets selbst moralisch vertretbar seien, kommt in den öffentlichen Diskussionen dieser Länder allerdings nicht vor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Indonesien: Attentat auf Staatspräsident vereitelt
    Indonesien: Keine russische Militärbasis in der Region
    Russland und Indonesien stimmen Vertrag über Lieferung von Su-35-Jägern ab
    Tags:
    Untersuchung, Jungfrau, Frauenrechte, Human Rights Watch (HRW), Indonesien, Afghanistan, Indien, Ägypten