23:51 02 Juni 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    61661
    Abonnieren

    Der russische Präsident Wladimir Putin wird immer öfter danach gefragt, wie er seinen Platz in der Geschichte sieht. Bei der 50. Jubiläumsfeier des russischen Nachrichtenprogramms „Wremja“ erklärte der Staatschef, was er von dieser Fragestellung hält.

    Laut dem russischen Präsidenten ist es nicht sinnvoll, darüber nachzudenken, man sollte sich besser auf seine Arbeit konzentrieren.

    „Ich denke darüber überhaupt nicht nach. Denn wenn wir anfangen, darüber nachzudenken, dann ist es – entschuldigen Sie mich für meine schlechten Manieren – wie ‚viel Wind machen‘ (…). man muss einfach arbeiten, wie es sich gehört“, erklärte Putin bei einem Treffen mit dem Redaktionsteam von „Wremja“.

    Außerdem lobte der Präsident die Arbeit des Nachrichtenprogramms und würdigte es als „Qualitätsmaß an Information, Wahrhaftigkeit und Aktualität“.

    „Dieses Qualitätsmaß ist äußerst wichtig. Das Programm „Wremja“ ist ein solches, im Kopf von Millionen ist es genau das, und diese Planke sollte man auf keinen Fall sinken lassen“, unterstrich der Staatschef.

    Außerdem betonte er, während seiner Regierungszeit leider nur selten in der Redaktion des Nachrichtenprogramms vorbeigeschaut zu haben – „ich glaube, nicht mehr als zwei Mal“.

    Seinen jetzigen Besuch erklärte er damit, dass er das 50-jährige Jubiläum des traditionellen russischen Nachrichtenprogramms als ein Fest für das gesamte Land sieht.

    „Wremja“ (deutsch: Zeit) sei in diesen 50 Jahren zum Maßstabsetzer in der russischen Medienlandschaft geworden und werde auch außerhalb Russlands mit Interesse verfolgt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ankara bestellt russische Militärtechnik für eine Milliarde USD – Weitere S-400 Lieferung in Sicht?
    „Wahrscheinlich sind es die Russen“ – selbst Trump lacht über diese CNN-Meldung
    US-Proteste, G7, Hackerangriff auf Bundestag: EU-Chefdiplomat nimmt Stellung 
    „Antifa. Selbstverständlich“ – SPD und Esken geraten wegen Solidarität in die Kritik
    Tags:
    Nachrichten, Rolle, Geschichte, Medien, "Wremja", Wladimir Putin, Russland