08:30 22 April 2018
SNA Radio
    US-Armee (Archivbild)

    Zu religiös, zu transgenderfeindlich: US-Oberst suspendiert

    © Foto : U.S. Army photo by Capt. Saska Ball
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    0 841

    Wegen verächtlicher Äußerungen über Transgender und religiöser Aussagen ist gegen einen US-Oberst eine Ermittlung eingeleitet worden, berichtet das Portal AirForce Times.

    Demzufolge wurde Oberst Daniel Murray, Chef der 62. medizinischen Schwadron in Fort Lewis im US-Bundesstaat Washington, bereits im September 2017 von seinem Posten abgesetzt, wie am Montag bekannt wurde. Im Frühjahr des gleichen Jahres hatten Unterstellte Murrays gegenüber Offizieren des Programms für Gleichstellungsfragen ausgesagt, dass der Oberst für ein „spürbar negatives“ und „schreckliches“ Klima verantwortlich sei.

    Mehr zum Thema: USA organisieren neuen Krieg gegen Assad

    Er soll kontroverse Entscheidungen getroffen haben, die er schlecht habe erklären können. Beispielweise verlängerte Murrays den täglichen Dienst um eine Stunde, damit die Militärangehörigen in dieser Zeit die Anordnungen „noch einmal durchlesen und mir sagen, was sie tun können, was nicht und was sie machen könnten, wenn die Armee ihnen helfen würde“.

    Als Erklärung für seine Handlungen wies Murray darauf hin, dass seine Vorgänger unprofessionell gewesen seien und dass die Soldaten „grundsätzlich ihre Arbeit nicht richtig verrichten konnten“.

    Der Oberst soll sich außerdem „abfällige Bemerkungen“ über Atheisten erlaubt und angeblich mehrmals gesagt haben, dass es „in den Schützenlöchern keine Atheisten“ gebe. Murray wolle sich an diese Äußerungen nicht erinnern, sei aber mit ihrem Kern einverstanden.

    Mehr zum Thema: Tschetschenien-Chef will „militärische Verrücktheit der USA“ stoppen

    Eine weitere Klage brachte ein transsexueller Pilot vor. Demzufolge sagte Murray mehrmals, dass er keinen Unterschied zwischen Geisteskrankheiten und Transsexualität sehe. Der Pilot habe dies so gedeutet, dass aus Murrays Sicht alle Transgender an Geisteskrankheiten leiden würden und stufte die Worte als Belästigung und Feindlichkeit ein.

    Murray war ein Jahr lang Chef der Schwadron und erwartet jetzt seine Zuordnung auf einen neuen Posten.

    Zum Thema:

    Neuen US-Sanktionen zuvorkommen: Russland verstärkt seine Verteidigung
    Drohnen-Angriffe auf russische Basen: US-Jet in der Nähe geortet
    Lawrow warnt: Dazu wird weitere illegitime US-Präsenz in Syrien führen
    Syrien: Washington will von Opposition kontrollierte Region anerkennen – Medien
    Tags:
    Krankheiten, Transsexualität, Transgender, Gott, Religion, Militär, Armee, USA