20:36 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Orthodoxe Gläubige zünden Kerzen vom Heiligen Feuer in der Grabeskirche in Jerusalem an

    Armenischer Geistlicher will Rätsel um Heiliges Feuer gelöst haben

    © AFP 2018 / Ahmad Gharabli
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    2469

    Der Geistliche und Vertreter des Armenischen Patriarchats, Samuil Agojan, hat sich mit einem Vertreter der Koptischen Kirche wegen des Wunders des Heiligen Feuers zerstritten. Laut dem Portal Israel-Nachrichten hat der Streit während der Dreharbeiten für eine Reportage in der Grabeskirche begonnen.

    Agojan äußerte sich gegenüber einem israelischen Journalisten zum Herabkommen des Heiligen Feuers. Er habe dreimal beobachtet, wie Patriarchen Bündel von Wachskerzen von einer Öllampe gezündet hätten, was nichts Mystisches an sich habe, so Agojan. „Gott schafft Wunder, aber nicht zum Ergötzen der Menschen.“

    Diese Behauptung hat bei einem danebenstehenden Geistlichen der Koptischen Kirche Empörung ausgelöst. Er forderte, die Dreharbeiten sofort einzustellen.

    „Stoppt die Kamera, er lügt!“, so der Kopte.

    Wie Agojan daraufhin sagte, würden dem Entzünden des Heiligen Feuers keine Kopten beiwohnen. Sein Widersacher hörte jedoch nicht auf mit den Lügenvorwürfen.

    Das Wunder des Heiligen Feuers geschieht  jedes Jahr vor dem orthodoxen Ostern in Jerusalem in der Grabeskirche. Es symbolisiert das nicht von Menschenhand geschaffene Licht der Auferstehung Jesu Christi.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Zeichen des Himmels? Jesus stürzt bei Osterfest vom Kreuz
    Tags:
    Feuer, Wunder, Jerusalem, Israel