SNA Radio
    Syrische Flüchtlinge im Flughafen (Archiv)

    Syrische Flüchtlinge verlassen Deutschland

    © AFP 2018 / TOBIAS SCHWARZ
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    Nikolaj Jolkin
    183716

    Qadri Dschamil, Mitglied der Führung der syrischen Volksfront für Wandel und Freiheit, Sekretär der Partei des Volkswillens, findet es nicht erstaunlich, dass immer mehr Syrer mit gültigem Aufenthaltsstatus Deutschland freiwillig verlassen und sich in die Türkei begeben. Ihre Zahl hat bereits die Zahl derer überstiegen, die nach Europa gehen.

    Der Strom der Heimkehrenden kann sich im nächsten Jahr vergrößern, da die Lage in Syrien sich stabilisiert und die Feindlichkeit in den aufnehmenden Ländern zunimmt. Deutschland müsse an der Heimkehr der Flüchtlinge interessiert sein, ist sich der Politiker sicher. Er weiß von den Diskussionen, die in Deutschland rund um die Zuweisung finanzieller Mittel für diese Zwecke geführt werden.

    „Lieber sollte man aber sich überlegen, wie man die Leute zurückbringen wird, doch nicht etwa zu Fuß, wie jene nach Europa gelangt sind.“

    In einer Pressekonferenz in der Nachrichtenagentur „Rossija Segodnja“ erklärte Dschamil, der Westen wolle Syrien nur unter bestimmten politischen Bedingungen wiederaufbauen, wolle, dass es sich im Fahrwasser seiner Politik halte, wolle seine herkömmlichen Positionen in dieser Region behalten.

    „Dabei möchte der Westen die Verantwortung für die Zerstörung der Infrastruktur und der ganzen Wirtschaft Syriens nicht übernehmen und versucht, den Zustand des Chaos in der Region aufrechtzuerhalten. Macron hat in diesen Tagen im Geiste der kolonialen Mentalität erklärt, Frankreich werde hier bleiben, bis ein neues Syrien aufgebaut worden sei. Die Zeiten haben sich aber geändert. Die Syrer werden ihr Land selbst aufbauen, ohne den Westen. Hauptsache, er soll sie nicht daran hindern, ihr Land selbst zu verändern.“

    Was die westliche Unterstützung beim Wiederaufbau Syriens angeht, zweifelt der Politiker eine solche Möglichkeit im Hinblick auf die Krise im Westen an und sieht darin nur das Bestreben, den eigenen Unternehmen zu Profiten zu verhelfen. „Dies werden wir nicht akzeptieren.“

    Zum Thema:

    Merkel bedauert neue Formen des Antisemitismus durch Flüchtlinge
    Gegen Flüchtlinge: Verzweifelte Franzosen wollen Grenzzaun auf Alpenpass
    „Resettlement“: Über 10.000 Flüchtlinge kommen nach Deutschland
    Tags:
    Chaos, Wiederaufbau, Heimkehr, Migranten, Flüchtlinge, Deutschland, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren