Widgets Magazine
09:00 22 August 2019
SNA Radio
    Erzengel Michael Kirche in Grosny (Archiv)

    Südrussland: Vier Terroristen nach versuchter Geiselnahme in Kirche getötet

    © Sputnik / Ramil Sitdikov
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    71504

    In der Hauptstadt der russischen Teilrepublik Tschetschenien sind vier Terroristen getötet worden. Sie haben versucht, Geiseln in einer Kirche zu nehmen, erklärte der Chef der Teilrepublik Ramsan Kadyrow.

    Die Terroristen hätten versucht, in der Erzengel-Michael-Kirche der Stadt Grosny Geiseln zu nehmen. Alle Terroristen seien jedoch von tschetschenischen Sicherheitskräften getötet worden.

    Bei der Abwehr der Terrorattacke sei es jedoch zu Opfern gekommen. Zunächst gab es widersprüchliche Angaben über die Zahl der Opfer.

    Mittlerweile hat eine Quelle in den tschetschenischen Sicherheitsorganen gegenüber Sputnik bestätigt, dass zwei Polizeibeamte sowie ein Kirchenbesucher tödlich verletzt worden seien.

    "Eine Gruppe von Terroristen hat den Versuch unternommen, in die Kirche des Erzengel Michael der Stadt Grosny einzudringen. Während der Spezialoperation zur Neutralisierung der Angreifer wurden zwei Polizisten getötet. (…) Ein Gemeindemitglied der Kirche starb ebenfalls", so die Quelle.

    Laut Kadyrow hatten die getöteten Terroristen Verbindungen ins Ausland sowie erhielten ihre Befehle direkt "aus einem der westlichen Staaten".

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Tschetschenien-Chef will „militärische Verrücktheit der USA“ stoppen
    Messerangriff in Paris: 20-jähriger Täter stammt aus Tschetschenien – Medien
    Russischer Offizier erschießt vier Kameraden in Tschetschenien
    „Genug die Leiche angeguckt“ – Tschetschenien-Chef fordert Lenin-Beerdigung
    Tags:
    Tote und Verletzte, Terroristen, Ramsan Kadyrow, Grosny, Tschetschenien, Russland