02:49 22 Februar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    1311
    Abonnieren

    Die russische Autorin Anna Starobinets ist von der Europäischen SF-Gesellschaft (ESFS) zur besten Autorin gekürt worden. Die Gewinner-Namen wurden am Abschluss des Eurocon-Festivals im französischen Amiens bekannt gegeben.

    Außerdem hat Gerard Klein aus Frankreich die ehrenvolle Auszeichnung „European Grand Master“ bekommen. Der Preis für die beste Verfilmung ging an Luc Bessons „Valerian — Die Stadt der tausend Planeten“.

    Russlands Präsident Wladimir Putin in Österreich
    © Sputnik / Michail Klimentjew
    Anna Starobinets ist eine russische Journalistin, Autorin und Drehbuchautorin. Sie verfasste die Bücher „Flegeljahre“,  „Der Lebende“,  „Sieh Dir mal den an“, „Scharfe Kältewelle“  u.a.

    Sie übt sich in Fantasy, Mystik und im Magischen Realismus, sie schreibt auch Kinderbücher. Die Kritiker nennen sie „den russischen  Stephen King“ und „die Königin des  russischen Horrors“.

    Die Werke von Starobinets sind ins Englische, Französische und Spanische übersetzt worden.

    >> Andere Sputnik-Artikel: „Echo“ am Ende: „Skandal“ ist verfehlte Bildungspolitik und nicht Antisemitismus

    Die Autorin ist 39. Sie hat die philologische  Fakultät der Moskauer Lomonossow-Universität absolviert.  Ihre Laufbahn hat sie mit  der Simultan-Übersetzung und privater Nachhilfe begonnen. Starobinets hat mit solchen Printmedien wie  „Wremja novostej“, „Argumenty i fakty“, „Gudok“, „Expert“ zusammengearbeitet.  Zur Zeit schreibt sie für die Zeitschrift „Russkij reportjor“.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Wesen von niedrigstem Intellekt-Niveau“: Lettischer Autor hetzt gegen Russen
    Warum die Eliten die Demokratie aushebeln – Buchpremiere
    Ostdeutscher KGB-Agent: Vom falschen zum echten Amerikaner – Buchpremiere
    „Armselige Kreatur“ – Entrüstung über Hans-Georg Maaßens Äußerungen zu Hanau
    Tags:
    Fantasy, Mystik, Moskauer Lomonossow-Universität (MGU), Anna Starobinets, Luc Besson, Europa, Russland