21:52 16 November 2018
SNA Radio
    Die russische Sängerin und Schauspielerin Anna Semenowitsch

    Wegen ihrer „Raketen“: Russische Pamela Anderson unter Kiews „Feinde“ geraten

    © Sputnik / Jekaterina Tschesnokowa
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    38713

    Die russische Sängerin und Schauspielerin Anna Semenowitsch, die Medien wegen ihres Aussehens oft mit der kanadisch-US-amerikanischen Schauspielerin Pamela Anderson vergleichen, ist in die Datenbank der ukrainischen regierungsnahen Webseite „Mirotworetz“ geraten.

    Zum Anlass der Eintragung der russischen Prominenten auf die schwarze Liste seien ihre Auftritte auf der russischen Schwarzmeer-Halbinsel Krim sowie in den selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk geworden, so das Portal. Besonders hervorgehoben wird Semenowitschs Teilnahme an einer patriotischen Aktion. In deren Rahmen veröffentlichte die Sängerin ein Foto in einem T-Shirt mit der Aufschrift „Sanktionen? Das ist für meine ‚Iskander‘-Raketen ja zum Lachen!“ auf Instagram.

    >>> Mehr zum Thema: Webseite mit Listen von „Feinden der Ukraine“: Uno übt scharfe Kritik an „Mirotworez

    Mirotworez“ ist eine 2014 auf Initiative von Anton Geraschtschenko, dem damaligen Berater des ukrainischen Innenministers, lancierte Webseite. Hier werden persönliche Daten von Menschen veröffentlicht, die von den Betreibern als „Feinde der Ukraine“, „Separatisten“ und „Kreml-Agenten“ angesehen werden.

    Internationale Bekanntheit erlangte die Webseite im Fall der Ermordung der Oppositionellen Oles Busyna und Oleh Kalaschnikow. Beide wurden samt vollständigen Adressen in die „Mirotworez“-Liste eingetragen und einen beziehungsweise zwei Tage später vor ihren jeweiligen Wohnhäusern niedergeschossen.

    >>> Mehr zum Thema: Ukraine: Regierungsnahes Portal gibt russische Priester zum Abschuss frei

     

    Im Mai 2016 kam es zu einem Skandal, als „Mirotworez“ über 4000 Namen, Telefonnummern und E-Mails von in- und ausländischen Journalisten, die aus der Ostukraine berichtet hatten, veröffentlichte. Die OSZE und das Komitee zum Schutz von Journalisten (CPJ) zeigten sich besorgt.

    Die Webseite veröffentlicht zudem regelmäßig Namen von Sängern und Schauspielern aus Russland und anderen Staaten. Auf der Basis von „Mirotworez“-Angaben wird den Prominenten die Einreise in die Ukraine verweigert. Beispielweise geriet die deutsche Electro-Band Scooter wegen ihres Auftritts beim Festival „ZBFest“ in Balaklawa auf der Krim in die „Mirotworetz“-Datenbank.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Auf Druck aus Kiew? Pierre Richard sagt Gastspiele auf Krim ab
    Trumps Ex-Wahlkampfmanager Manafort bereicherte sich an Ukraine um 60 Mio Dollar
    „Offen und zynisch”: Ex-Präsident Krawtschuk wirft ukrainischer Regierung Betrug vor
    „Nonsens, wie immer“: Politiker zu Poroschenkos „Neuschreibung“ der Geschichte
    Tags:
    Busen, Frau, Konflikt, Krieg, Grenze, Schauspielerin, Sängerin, Iskander, Webseite "Mirotworez", Lugansk, Donezk, Schwarzmeer-Halbinsel Krim, Ukraine, Russische Föderation, Russland