01:03 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Flüchtlinge an der Grenze zwischen Österreich und der Slowakei (Archivbild)

    „Jeder Deutsche sollte Flüchtlinge bei sich aufnehmen und Geld spenden“

    © AFP 2018 / Jure Makovec
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    169411800

    Aras Bacho ist ein in Deutschland lebender syrischer Flüchtling, der sich dafür entschieden hat, das höchst brisante Thema der Flüchtlingsintegration in Deutschland und Österreich anzusprechen. In einem offenen Briefen fordert Bacho, dass „jeder Österreicher Flüchtlinge bei sich aufnimmt und Geld an sie spendet“.

    Die Integration funktioniere nur auf zwei Seiten, daher sei es notwendig, dass Österreicher und Flüchtlinge gemeinsame Ausflüge machen, zusammen lernen und viel diskutieren. 

    „Das Thema Integration ist schwierig, und eine ausführliche Diskussion darüber kann man leicht finden. Jeder gibt nur seine Meinung dazu, aber es gibt Fakten, die man ungehindert ignorieren kann. Die Integration funktioniert nur auf zwei Seiten – von einer Seite aus, ist zu wenig“, so Bacho.

    Der Flüchtling sei der Meinung, dass jeder Österreicher Geld an Migranten spenden müsse. Bemerkenswert ist dabei, dass die Steuern, die monatlich in die Staatskasse gezahlt werden und die sich später bei Flüchtlingen auch finden, aus Bachos Sicht keine Spenden sind, weil sie eine Pflicht darstellen würden.

    „Eine Spende ist, wenn jemand freiwillig armen Menschen eine kleine oder große Zahl an Geld spendet. Das nennt man humanistisch. Alle Christen sollten eigentlich wissen, dass auch Jesus dafür war, und er sagte auch: ‚Wenn es nötig ist, gibt ihnen auch euer Haus und euer ganzes Geld.‘ Wie man sieht, halten sich nicht alle Christen an diese Vorgaben.“

    Auf Facebook legt Bacho nach: „Jeder Österreicher sollte Flüchtlinge bei sich aufnehmen! Es gilt auch für Deutsche.“

    Diese Forderung werde beiden Seiten zugute kommen und den Integrationsprozess erleichtern. Ein Österreicher sollte die Hilfe anbieten und ein  Flüchtling sie annehmen, behauptet Bacho. 

    „Später wird man sich selbst für die geleistete Arbeit danken. Es wäre schön, wenn dies jeder machen würde.“


    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Großeinsatz im Ankerzentrum für Flüchtlinge: Polizei findet Messer
    Innerhalb von drei Tagen: Mehr als 1400 Flüchtlinge landen in Spanien an
    „Dafür würde ich aus dem Amt gejagt“ – Orban zu Merkels Flüchtlingspolitik
    Flüchtlingsproblem und Kinderehen können „schwedische AfD“ an die Macht bringen
    Tags:
    Spende, Flüchtlinge, Integration, Österreich, Deutschland