01:12 25 September 2018
SNA Radio
    August 2008, Sibirien: Putin und Wildhüter statten betäubte Tigerin mit GPS-Tracker aus

    Erneut beim Lügen über Putin erwischt – Strafe gegen France 2 gefordert

    © Sputnik / Alexei Druzhinin
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    121344

    France 2 hat in einem Bericht über den russischen Präsidenten Wladimir Putin Fakten ins Gegenteil verdreht. Nun soll die französische Medienaufsichtsbehörde entscheiden, ob der größte öffentlich-rechtliche Fernsehsender des Landes mit Absicht gehandelt hat.

    Die Partei Union Populaire Républicaine (UPR) forderte vom Obersten Medienrat CSA, France 2 zu bestrafen, berichtet RT. UPR-Abgeordnete vermuten, dass der Sender seine Zuschauer absichtlich ins Irre geführt hat.

    Jäger statt Tierschützer

    Am 10. August hatte France 2 berichtet, wie verschiedene Staats- und Regierungschefs ihre Ferien verbringen. Als Wladimir Putin an der Reihe war, zeigte der Sender Bilder aus dem Jahr 2008, auf denen der jetzige russische Präsident und der damalige Premierminister mit einem sibirischen Tiger posiert.

    Dabei hieß es aus dem Off, dass auf diese Wildkatzen in Sibirien Jagd gemacht werde. In Wirklichkeit aber besuchte Putin gemeinsam mit Wildhütern damals das Tierschutzgebiet Ussurijsk und beteiligte sich an einer Aktion zum Schutz der sibirischen Tiger. Ein Bild zeigt Putin mit einem Betäubungsgewehrt, ein anderes, wie eine betäubte Tigerin mit einem GPS-Tracker ausgestattet wird.

    Diese Tatsachenverdrehung fiel zuerst dem russischen Journalisten vom Sender RT France auf. Nach seinem Enthüllungsbericht forderte die UPR-Partei den Medienrat CSA auf, den Sender zu bestrafen.

    UPR-Abgeordnete verwiesen darauf, dass France 2 bereits im Januar 2013 diese Bilder ausgestrahlt und Putin auch damals als „skrupellosen Tigerjäger“ dem Publikum verkauft habe.  Die Politiker warfen auch der staatlichen Medienbehörde „Doppelmoral“ vor:  Der CSA habe die Verdrehung von France 2 ignoriert, zuvor aber RT France wegen eines technischen Fehlers vorgewarnt.

    Der Sender hat inzwischen das Video gelöscht und sich für den „Fehler“ entschuldigt. „Dies ist keine Fake-News, sondern ein unabsichtlicher Fehler. Die Leitung von France Televises bedauert es“, hieß es auf Twitter.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Trump prophezeit Ende von „Fake News“
    Deutsche Medien entlarven Fake-FOTO von „in Russland“ vor WM 2018 ermordeten Hunden
    Tags:
    France 2, Wladimir Putin, Sibirien, Westen Frankreichs, Russland