10:58 19 November 2018
SNA Radio
    Gottesdienst in einer Russischen Orthodoxen Kirche (Symbolbild)

    Russische Kirche im Ausland bricht Kontakte zu Konstantinopel ab

    © Sputnik / Max Wetrow
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    1631

    Das Bischofskonzil der Russischen Orthodoxen Kirche im Ausland hat nach dem Beschluss von Moskau ebenfalls seine Kontakte zu dem Patriarchat von Konstantinopel abgebrochen. Die entsprechende Pressemitteilung wurde auf der Webseite der Kirche veröffentlicht.

    Das Konzil betont, dass Konstantinopels Vorgehen „das Wesen der kanonischen Orthodoxie“ schwer beleidige.

    „Indem Konstantinopel seine Absicht bekundet hatte, das Stauropegion seiner Kirche in der Ukraine einzurichten, drang es in das kanonische Territorium einer anderen Landeskirche ein, was an sich eine eklatante kanonische Willkür ist. Denn der Synod der Kirche von Konstantinopel hat dafür keine Autorität und ist dazu nicht berechtigt“, heißt es in der Erklärung.

    Mehr zum Thema: „Separatismus”: Rada-Abgeordneter zu Kirchenspaltung in der Ukraine>>>

    Es sei unmöglich, weiter „eucharistische Kontakte“ mit Konstantinopel zu pflegen, bis „diese alte und einst glorreiche Schwesterkirche Buße tut“.

    Das Konzil rief die Kirche in Konstantinopel auf, „zum orthodoxen Glauben zurückzukehren und ihre Gesetzlosigkeit zu stoppen“.

    Zuvor hatte die Russisch-Orthodoxe Kirche ihre Kontakte zum Patriarchat von Konstantinopel abgebrochen. Der Grund dafür war die Entscheidung des Patriarchen Bartholomaios I. von Konstantinopel, zwei nicht kanonische schismatische Kirchen in der Ukraine – die Ukrainische Orthodoxe Kirche des Kiewer Patriarchats und die Ukrainische Autokephale Kirche, die von anderen orthodoxen Kirchen nie anerkannt wurden, zu legalisieren. Zudem setzte der Synod des in Istanbul ansässigen Patriarchats von Konstantinopel den von Moskau über die Vorsteher der beiden schismatischen Kirchen verhängten Kirchenbann (Anathema) außer Kraft.

    Andere Sputnik-Artikel: Orthodoxie-Katastrophe: Wird auch Serbien, Griechenland und Mazedonien betroffen?>>>

    Die Russische Orthodoxe Kirche im Ausland ist eine selbstverwaltete Kirche innerhalb des Patriarchats von Moskau.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kirchenspaltung: “Heilige Nato” gegen Russland geschmiedet
    Russland wirft USA Beihilfe zu Kirchenspaltung in der Ukraine vor
    Autokephalie für Kiew? Moskauer Patriarchat warnt Konstantinopel vor Kirchenspaltung
    Tags:
    Kirchenspaltung, Autokephalie, Abbruch der Kontakte, Russisch-orthodoxe Kirche, Russische Kirche im Ausland, Ukraine, Russland