21:45 18 November 2018
SNA Radio
    Frau (Symbolbild)

    Nach Missbrauch durch U-Bahnfahrer: Frau bekommt Party-Tram-Fahrt als Entschädigung

    CC0
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    10368

    Der ehemalige U-Bahnfahrer, der eine 18-Jährige in München vergewaltigt hatte, ist am Mittwoch zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Das berichtet der Bayrische Rundfunk.

    Demzufolge verging sich der U-Bahnfahrer Mitte Juni nach einem Kontrollgang durch seinen Zug an der jungen Frau, die betrunken im Abteil eingeschlafen war. Videoaufnahmen bewiesen, dass der 58-Jährige dem Opfer mehrfach unter die Kleidung gegriffen und es vergewaltigt hatte.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Deutschland liefert Verdächtigen im Fall Marinowa aus

    Der Verurteilte gestand zum Auftakt des Prozesses die Vergewaltigung. Er habe bis heute keine Erklärung, warum er es getan habe, er sei nach eigenen Worten „wie ferngesteuert“ gewesen. Nach der Tat kündigte der Mann von sich aus, wohl um einer Entlassung zuvor zu kommen, so der Rundfunk.

    Demnach bot die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) der Vergewaltigten nach dem Vorfall an, einmal kostenlos mit der Party-Tram zu fahren. Das Opfer habe sich über das Angebot „enttäuscht und fassungslos“ geäußert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Gefängnis, Haft, Urteil, Gericht, Delikt, Verbrechen, Sex-Täter, Sexismus, Sex, sexueller Missbrauch, Vergewaltigungsgefahr, Vergewaltigung, Mann, Frau, München, Deutschland