10:54 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Unabhängigkeitsmarsch in Waschau am 11.11.2018

    200.000 Menschen bei Unabhängigkeitsmarsch in Warschau – FOTOs und VIDEOs

    © REUTERS / KACPER PEMPEL
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    122562

    In der polnischen Hauptstadt Warschau haben am Vorabend rund 200.000 Menschen aus Anlass des 100. Jahrestages der Unabhängigkeit ihres Landes an einem Marsch teilgenommen. Auch rechtsextremistische Gruppen und Neofaschisten aus Italien waren dabei, wie die Agentur Reuters am Montagmorgen meldet.

    Unter den Teilnehmern waren auch Präsident Andrzej Duda, Regierungschef Mateusz Morawiecki und Polens starker Mann, Jaroslaw Kaczynski von der regierenden Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS).

    „Es ist Platz für jeden unter unseren Fahnen“, so Duda zu Beginn des Marsches.

    Mehrere Hundert Meter hinter dem Regierungszug marschierten auch Menschen hinter einem Banner mit der Aufschrift „Gott, Ehre, Heimatland“. Einige riefen „Stolz, Stolz, Nationalstolz“, so Reuters.

    Der Marsch hatte eine Debatte darüber ausgelöst, ob die regierende PiS-Partei stillschweigend Gruppen mit Wurzeln in der faschistischen und antisemitischen Szene ermutigt. Die Partei ist seit 2015 an der Macht. Kritiker werfen ihr vor, auf eine autoritäre Herrschaft hinzusteuern.

    Der Agentur AFP zufolge warfen Mitglieder rechtsextremer Gruppierungen inmitten des Zuges Rauchbomben und Feuerwerkskörper, die den Marsch in die Nationalfarben Rot und Weiß tauchten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Nächster EU-Abtrünniger? Für Polen geht es nur um den Griff in andere Geldtöpfe<<<

    Zuvor war berichtet worden, dass der jährliche Unabhängigkeitsmarsch in Warschau seit 2009 stattfindet. Im vergangenen Jahr waren während der Veranstaltung nationalistische, rassistische und antisemitische Parolen erklungen, die im In- und Ausland für Empörung gesorgt hatten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Marsch, Nationalismus, Unabhängigkeit, Mateusz Morawiecki, Andrzej Duda, Warschau, Polen