02:55 25 Januar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    8569
    Abonnieren

    Italiens Bischofskonferenz will den Text des berühmtesten Gebets auf der Welt, des Vaterunsers, ändern. Die Arbeit an dem Projekt, das jetzt vollzogen und der zuständigen Stelle im Vatikan zur Genehmigung vorgelegt ist, hat 16 Jahre gedauert. Das berichtet die italienische Nachrichtenagentur ANSA.

    Demnach  soll die Vaterunser-Bitte „Führe uns nicht in Versuchung“ durch die Formulierung „Lass uns nicht in Versuchung geraten" ersetzt werden. 

    Papst Franziskus sei auch damit einverstanden, dass der Gebetstext geändert werden muss. Vor etwa einem Jahr hatte er erklärt, dass die jetzige Variante des Gebets „keine gute Deutung“ sei.   

    Darüber hinaus soll ebenfalls eine Formulierung im „Gloria“ der Messe geändert werden. Statt „Friede auf Erden den Menschen guten Willens“ soll es in Zukunft „… den von Gott geliebten Menschen“ heißen.

    >> Andere Sputnik-Artikel: Täterschutz mit System – Sexueller Missbrauch in Katholischer Kirche Deutschland

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Davos: Milliardär Soros legt dar, wie er Feinde offener Gesellschaften bekämpfen will
    Schüsse in Rot am See gefallen: Mehrere Tote
    Tags:
    Vaterunser, Katholische Kirche, Papst Franziskus, Italien