09:23 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Fischer am Ufer in Stone Town, Tansania (Archivbild)

    Wegen Homophobie: Tansania verliert millionenschwere humanitäre Hilfe

    © AP Photo / Mosa'ab Elshamy
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    21327

    Dänemark wird Tansania humanitäre Hilfe in Höhe von 8,7 Millionen Euro verweigern. Als Grund dafür dient der Schwulenhass der Behörden dieses afrikanischen Landes. Das berichtete die Zeitung „The Lokal“ am Freitag.

    Wie die dänische Ministerin für Entwicklungszusammenarbeit, Ulla Tørnæs, laut dem Blatt vor dem Parlament sagte, sei sie über negative Tendenzen in Tansania besorgt, darunter auch über die jüngsten absolut unannehmbaren homophoben Erklärungen eines Politikers.

    Tørnæs zufolge gehört die Wahrung der Menschenrechte, darunter auch von LGBT-Anhängern zu den Prioritäten der Zusammenarbeit Dänemarks mit fremden Staaten.

    „Der Druck auf gewisse Freiheiten im Land nimmt immer mehr zu. Deswegen ist es von meinem Standpunkt aus nötig, das Zusammenwirken zwischen Dänemark und Tansania zu revidieren“, sagte die Ministerin.

    Im Jahr 2017 hatte Dänemark Tansania humanitäre Hilfe in Höhe von insgesamt 46,7 Millionen Euro erwiesen. 

    Anfang November hatte der Kommissar von Dar es Salaam, dem Verwaltungszentrum von Tansania, Paul Makonda, die Gründung einer Spezialabteilung verkündet, die nach Schwulen suchen würde.

    Das 17-köpfige Team werde über soziale Netzwerke Homosexuelle ausfindig machen. Zudem soll Makonda die Bevölkerung des Landes dazu aufgerufen haben, die Behörden über Schwule zu benachrichtigen. Auf die Kritik der Völkergemeinschaft antwortete Makonda, er bedauere seine Worte und Taten in keiner Weise. 

    Der Geschlechtsverkehr zwischen Mann und Mann gilt in Tansania als Straftat, für die maximal lebenslange Gefängnisstrafe drohen kann.

    Nach dem Stand vom Jahr 2014 bekennen sich 61 Prozent der Tansanier zum Christentum, weitere 35 zum Islam. 95 Prozent der Bewohner Tansanias sind der Meinung, dass sich die Gesellschaft gegenüber Homosexuellen nicht tolerant verhalten sollte.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Schwule, The Lokal, Paul Makonda, Ulla Tørnæs, Tansania, Dänemark