21:53 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Акция Черная пятница в Москве

    Black-Friday: Schnäppchentag oder Betrug?

    © Sputnik / Ramil Sitdikow
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    9421

    An diesem Freitag, dem 23. November, startet in vielen Ländern der Welt der Black-Friday (dt. „Schwarzer Freitag“), und die Händler locken die Kunden an, indem sie große Rabattaktionen anpreisen. Ob denn die Angebote wirklich günstig sind und der Black-Friday nach wie vor ein echtes Interesse bei den Verbrauchern weckt?

    Der Black-Friday, der Feiertag der Rabattjäger, wurde aus den USA importiert. Er fällt alljährlich auf den ersten Freitag nach dem Thanksgiving Day. Die Familien, angelockt von den Händlern mit den Preisnachlässen, nutzen die Gelegenheit zum Shopping.     

    Die einen freuen sich über eine Möglichkeit, eine teure und langersehnte Ware zu kaufen, die anderen möchten Neujahrsgeschenke für ihre Nächsten und Freunde kaufen, und die Händler ihrerseits träumen von einem satten Gewinn. Kurz gesagt, der Black-Friday bietet eine Chance,  zu sparen.  

    Jedoch prophezeien die Ökonomen und die Soziologen, dass das Black-Friday-Phänomen sich seinem Ende zuneigt. Unter anderem lasse sich dies dadurch erklären, dass die Kunden, vor allem in den USA selbst und in Großbritannien, immer mehr zweifeln würden, ob das Spiel es wert sei.  

    Laut einer Umfrage des Unternehmens Aptos glauben 54 Prozent der Briten nicht daran, dass sich die von den Händlern versprochenen Rabatte als äußerst günstig erweisen werden. Nicht ohne Grund: Es hat schon Fälle gegeben, wo die Händler beim Black-Friday für ihre Waren einen höheren Preis verlangt haben als diese zuvor gekostet hatten. 

    Zudem hatte die britische Verbraucherschutzorganisation Which? festgestellt, dass 87 Prozent von Sale-Waren in der anderen Jahreszeit günstiger zu erwerben waren.    

    Der Begriff „Black-Friday“ war im Jahr 1966 aufgetaucht, und zwar dank der Polizeibehörde in Philadelphia. Die hatte damit begonnen, den Tag nach dem Thanksgiving Day „Black-Friday“ zu nennen, weil sich die Amerikaner an jenem Tag  massenweise zum Weihnachtsshopping begeben hatten, was unglaubliche Staus durch Verkehr und Menschen verursacht hatte.   

    >> Andere Sputnik-Artikel: Was zu Weihnachten gefeiert wird: Jeder fünfte Brite weiß das nicht – Studie

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Black-Friday, Rabatt, Großbritannien, USA