01:31 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Gesellschaft

    Willst Du mal den Osten sehen …: „Ostpro“-Messe im 27. Jahr eröffnet

    Zum Kurzlink
    Tilo Gräser
    6974
    © AFP 2018 / JOHN MACDOUGALL

    Zweimal im Jahr werden auf der „Ostpro“ hauptsächlich Produkte aus Ostdeutschland präsentiert, von denen einige inzwischen wieder „Bückware“ sind – oder gar nicht mehr im Laden bzw. Supermarkt zu bekommen sind. Am Freitag hat die „Ostpro“ in Berlin begonnen. Kameramann Philipp Mandelartz und ich haben uns dort wieder umgeschaut.

    Seit 27 Jahren gibt es die „Ostpro“-Messe. Sie startete erstmals 1991 in Berlin und ist inzwischen ostdeutschlandweit unterwegs. Am Freitag öffnete sie ihre Tore traditionell in Berlin, wieder im Sport- und Erholungszentrum (SEZ).

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Wozu Wessis die Ossis brauchen – Westdeutsche Dominanz statt echter Einheit<<<

    Eine lange Schlange am SEZ – dieses altbekannte Bild aus der DDR zeigte sich bereits am ersten Tag, kurz vor der Eröffnung. Wir haben nachgefragt, warum sich die Menschen auch im 27. Jahr in die Schlange zur „Ostpro“ anstellen und uns auch die Stände angeschaut.

    Die „Ostpro“ wird jedes Jahr zweimal veranstaltet: Im Frühjahr und kurz vor Weihnachten. In den letzten Jahren war ich selbst immer in der Adventszeit dort, um mir Pulsnitzer Lebkuchen zu kaufen. Doch die gab es diesmal nur noch in einem kleinen Ost-Kaufhaus in einer SEZ-Ecke.

    Wie jedes Jahr wurden unter anderem bekannte ostdeutsche Produkte präsentiert: zum Kaufen und zum Kosten. Auch Jürgen Steinmann aus der Lausitz mit seinem Zauberputzmittel für Schuhe, Brillen und Möbel war erneut da. Erstmals wieder dabei: Elsterglanz, das legendäre Putzmittel, mit dem ich einst das Chrom an meinem Fahrrad wieder zum Glänzen brachte.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Sind die Ostdeutschen „nur ein Generationenproblem“? – Buchpräsentation<<<

    Als wir unseren Rundgang beendet hatten und uns von der „Ostpro“ 2018 verabschiedeten, hatte Regen eingesetzt. Der hielt aber anscheinend viele nicht ab, sich in die Schlange einzureihen – waren manche doch dafür extra mehr als 200 Kilometer aus Mecklenburg angereist.

    Die „Ostpro“ im Berliner SEZ in der Landsberger Allee läuft übrigens noch bis Sonntag, 2. Dezember und ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

    Tags:
    Messe, Ostalgie, Deutschland, DDR
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • Vereinigungssynode in der Kiewer Sophienkathedrale
      Letztes Update: 19:31 15.12.2018
      19:31 15.12.2018

      „Neue ukrainische Kirche“ gegründet – Metropolit Epiphanius zum Vorsteher gewählt

      In der Ukraine ist am Samstag eine eigene orthodoxe Nationalkirche gegründet worden. Bei einer Synode in der Sophienkathedrale zu Kiew stimmten die Bischöfe von zwei orthodoxen Kirchen für eine Vereinigung.

    • Das Gemälde von Peter Nicolai Arbo Wilde Jagd von Odin (Symbolbild)
      Letztes Update: 10:17 15.12.2018
      10:17 15.12.2018

      Wiederauferstehung: Island errichtet Tempel für nordische Götter – FOTOs

      von Bolle Selke

      Der erste Tempel für nordische Götter, seit die Wikinger auf den Weltmeeren segelten, wird in Island errichtet. Anhänger der Religion Ásatrúarfélagið sollen dort Götter wie Odin, Thor oder Balder verehren können.

    • Migranten in Europa (Archiv)
      Letztes Update: 15:29 14.12.2018
      15:29 14.12.2018

      Völkerrechtler: Was am UN-Migrationspakt fragwürdig ist

      Der in Marrakesch verabschiedete UN-Migrationspakt sorgt bei Völkerrechtlern für Unklarheit und Unsicherheit. Darauf macht der österreichische Rechtswissenschaftler Peter Hilpold aufmerksam. Er weist in der „Wiener Zeitung“ auf die eigenartige Diskussion um den Pakt hin und auf das, was dabei fehlt.

    • Proteste der Gewerkschaften in Paris
      Letztes Update: 14:42 14.12.2018
      14:42 14.12.2018

      Gewerkschaften fordern Tag der Aktion in Paris - VIDEO

      Französische Gewerkschaften rufen die Bevölkerung auf, am Freitag,dem 14. Dezember einen „Tag der Aktion“ zu veranstalten. Die Aktivisten fordern eine Lohn- sowie Rentenerhöhung und treten gegen Kürzungen des Sozialschutzes auf. Sputnik zeigt die Veranstaltung via Videoübertragung.