11:17 28 Januar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft

    Willst Du mal den Osten sehen …: „Ostpro“-Messe im 27. Jahr eröffnet

    Zum Kurzlink
    Von
    51124
    Abonnieren
    © AFP 2019 / JOHN MACDOUGALL

    Zweimal im Jahr werden auf der „Ostpro“ hauptsächlich Produkte aus Ostdeutschland präsentiert, von denen einige inzwischen wieder „Bückware“ sind – oder gar nicht mehr im Laden bzw. Supermarkt zu bekommen sind. Am Freitag hat die „Ostpro“ in Berlin begonnen. Kameramann Philipp Mandelartz und ich haben uns dort wieder umgeschaut.

    Seit 27 Jahren gibt es die „Ostpro“-Messe. Sie startete erstmals 1991 in Berlin und ist inzwischen ostdeutschlandweit unterwegs. Am Freitag öffnete sie ihre Tore traditionell in Berlin, wieder im Sport- und Erholungszentrum (SEZ).

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Wozu Wessis die Ossis brauchen – Westdeutsche Dominanz statt echter Einheit<<<

    Eine lange Schlange am SEZ – dieses altbekannte Bild aus der DDR zeigte sich bereits am ersten Tag, kurz vor der Eröffnung. Wir haben nachgefragt, warum sich die Menschen auch im 27. Jahr in die Schlange zur „Ostpro“ anstellen und uns auch die Stände angeschaut.

    Die „Ostpro“ wird jedes Jahr zweimal veranstaltet: Im Frühjahr und kurz vor Weihnachten. In den letzten Jahren war ich selbst immer in der Adventszeit dort, um mir Pulsnitzer Lebkuchen zu kaufen. Doch die gab es diesmal nur noch in einem kleinen Ost-Kaufhaus in einer SEZ-Ecke.

    Wie jedes Jahr wurden unter anderem bekannte ostdeutsche Produkte präsentiert: zum Kaufen und zum Kosten. Auch Jürgen Steinmann aus der Lausitz mit seinem Zauberputzmittel für Schuhe, Brillen und Möbel war erneut da. Erstmals wieder dabei: Elsterglanz, das legendäre Putzmittel, mit dem ich einst das Chrom an meinem Fahrrad wieder zum Glänzen brachte.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Sind die Ostdeutschen „nur ein Generationenproblem“? – Buchpräsentation<<<

    Als wir unseren Rundgang beendet hatten und uns von der „Ostpro“ 2018 verabschiedeten, hatte Regen eingesetzt. Der hielt aber anscheinend viele nicht ab, sich in die Schlange einzureihen – waren manche doch dafür extra mehr als 200 Kilometer aus Mecklenburg angereist.

    Die „Ostpro“ im Berliner SEZ in der Landsberger Allee läuft übrigens noch bis Sonntag, 2. Dezember und ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

    Zum Thema:

    „Keine Bedrohung? Dann schaff eine!“: Ex-DDR-Spion erklärt Zweck von Nato-Großübungen
    „Welches Nachbarland war so irre?“: Wo ein Kraftwerksmitarbeiter „politisch Gezerrte“ herausfordert
    Norwegen hat vor 25 Jahren fast den Atomkrieg verursacht
    Kaczyński will von Deutschland und Russland Reparationen – Russische Botschaft antwortet
    Tags:
    30 Jahre Mauerfall, Mauerfall-Jahrestag, Messe, Ostalgie, Deutschland, DDR
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • Ein Supermarkt in Peking
      Letztes Update: 09:26 28.01.2020
      09:26 28.01.2020

      Mann in China wegen Posting über vorsätzliche Virusinfektion verhaftet

      Im Bezirk Tongzhou in einem Vorort von Peking wurde ein Mann verhaftet, der in den sozialen Netzwerken einen Beitrag verbreitet hatte, er hätte absichtlich Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert. Dies teilte die Polizei in einer Erklärung mit.

    • Ein Edeka-Supermarkt (Archiv)
      Letztes Update: 08:35 28.01.2020
      08:35 28.01.2020

      Wegen Billigwerbung: Landwirte blockieren Zufahrt zu Edeka-Lager

      Die deutsche Einzelhandelskette Edeka hat in Niedersachsen mit einer Kampagne für niedrige Lebensmittelpreise den Zorn der Bauern auf sich gezogen. Verärgerte Landwirte blockierten laut Medienberichten mit Traktoren die Zufahrt zu einem Edeka-Großlager.

    • Das MZ-Pressehaus in Halle (Archivbild)
      Letztes Update: 08:30 28.01.2020
      08:30 28.01.2020

      Ist die Pressefreiheit im Osten in Gefahr?

      Von

      Im ostdeutschen Bundesland Sachsen-Anhalt gehören seit Januar die beiden größten Zeitungen „Mitteldeutsche Zeitung“ und „Volksstimme“ dem gleichen Eigentümer. Sputnik hat beim SPD-Landespolitiker Rüdiger Erben nachgefragt: Ist jetzt die Pressefreiheit in Ostdeutschland in Gefahr? „Nein“, so der Sozialdemokrat: „Aber die Pressevielfalt“.

    • Protestaktion unterschiedlicher Klimaschutzaktivisten vor dem Kohlekraftwerk Datteln 4 in Nordrhein-Westfalen am 24. Januar 2020
      Letztes Update: 08:05 28.01.2020
      08:05 28.01.2020

      „Welches Nachbarland war so irre?“: Wo ein Kraftwerksmitarbeiter „politisch Gezerrte“ herausfordert

      Von

      Am Mittwoch will die Bundesregierung das umworbene sowie kritisierte Kohleausstiegsgesetz beschließen. Die letzte ARD-Talkrunde bei Anne Will zeigt jedoch: Der gleichzeitige Ausstieg aus Kohle und Kernenergie wird offenbar wenig reflektiert. Der Energieexperte Prof. Dr. Harald Schwarz befürchtet Probleme mit der sicheren Stromversorgung.