22:22 05 Juni 2020
SNA Radio
    Gesellschaft

    Willst Du mal den Osten sehen …: „Ostpro“-Messe im 27. Jahr eröffnet

    Zum Kurzlink
    Von
    51124
    Abonnieren
    © AFP 2020 / JOHN MACDOUGALL

    Zweimal im Jahr werden auf der „Ostpro“ hauptsächlich Produkte aus Ostdeutschland präsentiert, von denen einige inzwischen wieder „Bückware“ sind – oder gar nicht mehr im Laden bzw. Supermarkt zu bekommen sind. Am Freitag hat die „Ostpro“ in Berlin begonnen. Kameramann Philipp Mandelartz und ich haben uns dort wieder umgeschaut.

    Seit 27 Jahren gibt es die „Ostpro“-Messe. Sie startete erstmals 1991 in Berlin und ist inzwischen ostdeutschlandweit unterwegs. Am Freitag öffnete sie ihre Tore traditionell in Berlin, wieder im Sport- und Erholungszentrum (SEZ).

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Wozu Wessis die Ossis brauchen – Westdeutsche Dominanz statt echter Einheit<<<

    Eine lange Schlange am SEZ – dieses altbekannte Bild aus der DDR zeigte sich bereits am ersten Tag, kurz vor der Eröffnung. Wir haben nachgefragt, warum sich die Menschen auch im 27. Jahr in die Schlange zur „Ostpro“ anstellen und uns auch die Stände angeschaut.

    Die „Ostpro“ wird jedes Jahr zweimal veranstaltet: Im Frühjahr und kurz vor Weihnachten. In den letzten Jahren war ich selbst immer in der Adventszeit dort, um mir Pulsnitzer Lebkuchen zu kaufen. Doch die gab es diesmal nur noch in einem kleinen Ost-Kaufhaus in einer SEZ-Ecke.

    Wie jedes Jahr wurden unter anderem bekannte ostdeutsche Produkte präsentiert: zum Kaufen und zum Kosten. Auch Jürgen Steinmann aus der Lausitz mit seinem Zauberputzmittel für Schuhe, Brillen und Möbel war erneut da. Erstmals wieder dabei: Elsterglanz, das legendäre Putzmittel, mit dem ich einst das Chrom an meinem Fahrrad wieder zum Glänzen brachte.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Sind die Ostdeutschen „nur ein Generationenproblem“? – Buchpräsentation<<<

    Als wir unseren Rundgang beendet hatten und uns von der „Ostpro“ 2018 verabschiedeten, hatte Regen eingesetzt. Der hielt aber anscheinend viele nicht ab, sich in die Schlange einzureihen – waren manche doch dafür extra mehr als 200 Kilometer aus Mecklenburg angereist.

    Die „Ostpro“ im Berliner SEZ in der Landsberger Allee läuft übrigens noch bis Sonntag, 2. Dezember und ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

    Zum Thema:

    Menschheit per Mikrochips kontrollieren? Bill Gates reagiert auf Vorwürfe
    Antidiskriminierungsgesetz „umgehend kippen“: Polizisten aus NRW wollen nicht mehr nach Berlin
    Wende im „Gold-Krieg“ zwischen Venezuela und London: Deutsche Bank beansprucht 20 Tonnen
    Tags:
    30 Jahre Mauerfall, Mauerfall-Jahrestag, Messe, Ostalgie, Deutschland, DDR
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    • Anti-Lockdown-Demo in Berlin (Archivbild)
      Letztes Update: 21:45 05.06.2020
      21:45 05.06.2020

      Corona-Proteste: Was haben sie mit einem neuen "Wir-Gefühl" zu tun?

      Von

      Generell geht es laut Daniel Witzeling, Leiter des Humaninstituts in Wien, um die Faktoren Unzufriedenheit und Angst, die sich je nach eigener Motivlage (politische, wirtschaftliche, Impfgegner und vieles mehr) in den Demos unter dem Deckmantel der Bekämpfung der Einschränkung der Grundrechte entladen.

    • Floyd-Proteste in Washington am 3. Juni 2020
      Letztes Update: 21:42 05.06.2020
      21:42 05.06.2020

      Straße vor Weißem Haus zu Ehren der toten Afroamerikaner umbenannt

      Ein Teil der Straße vor dem Weißen Haus wurde laut der Bürgermeisterin der Stadt, Muriel Bowser, zu Ehren der toten Afroamerikaner umbenannt. Dies schrieb sie auf ihrem Twitter.

    • Haushaltskräfte (Symbolbild)
      Letztes Update: 20:35 05.06.2020
      20:35 05.06.2020

      Angestellte im Haushalt: Muss man seine Putzkraft weiterhin bezahlen zu Zeiten Coronas?

      Im Schweizer Recht ist das rechtliche Verhältnis zwischen Putzkraft und Auftraggeber kniffliger als gedacht. Die globale Corona-Pandemie mache es noch viel komplizierter. Welchen Verpflichtungen muss ein Auftragsteller nachgehen, wenn dieser seine Putzkraft regelgemäß einstellt? Was, wenn diese nicht mehr kommen kann aufgrund der Corona-Pandemie?

    • Sitzung des deutschen Bundesrats (Archivbild)
      Letztes Update: 19:20 05.06.2020
      19:20 05.06.2020

      Corona-Kulturmilliarde Peanuts? Senator setzt Hilfen in Relation, Bundesrat fordert Nachbesserung

      Das mit großem Tam-Tam verkündete Bundes-Corona-Konjunkturpaket ruft Kritiker auf den Plan: Senator Klaus Lederer etwa sieht Kulturschaffenden nicht genug mit der angekündigten „Kulturmilliarde“ geholfen. Insbesondere im Vergleich zu milliardenschweren Hilfspaketen für Einzelfirmen. Auch Länder und Kulturrat fordern Nachbesserung.