Widgets Magazine
05:19 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Facebook-Logo

    Facebook verbietet Anspielungen auf Sex

    CC0
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    9727
    Abonnieren

    Im sozialen Netzwerk Facebook sind die Regeln für die Veröffentlichung von Beiträgen zum Thema Sex erneuert worden. Das aktualisierte Reglement erlaubt Diskussionen über Probleme sexuellen Missbrauchs und sexueller Gewalt. Dabei darf der jeweilige Content nicht „zu Geschlechtskontakten anregen“ bzw. solche in dieser oder jener Weise begünstigen.

    So ist ab sofort untersagt, im Facebook nach einem Sexualpartner zu suchen, Personen „zur Ausübung von Sexualhandlungen“ zu koordinieren, den jeweiligen Gesprächspartner sexuell zu belästigen oder einen Geschlechtsakt mit erotischer Anwerbung zu erwähnen. Eine mit pornographischer Abbildung versehene Meldung wird als ein eindeutiger sexueller Übergriff gewertet und ein Satz wie „Möchte mich heute Abend etwas zerstreuen“ als eine latente Belästigung.

    Facebook hatte im November Fotos blockiert, die den französischen Präsidenten Emmanuel Macron neben dunkelhäutigen Bewohnern der Insel Saint Martin zeigten. Als Verbotsgrund wurde „die Vorführung von Nacktheit und sexuellen Handlungen“ angegeben. Der Foto-Urheber scherzte daraufhin, Facebook habe seinen Sinn für Humor unter Beweis gestellt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ist das Porno? Oder warum muss das weg? – Wie Facebook eine uralte Skulptur sperrte
    Mehr als der Beichtvater: Das alles weiß Google und Facebook über Sie
    Gelöscht: Unabhängigkeitserklärung der USA verstößt gegen Facebook-Regeln
    Europäer sicher: Google und Facebook manipulieren öffentliche Meinung – Ifop-Umfrage
    Experten werfen Facebook Ausspähen von Kunden vor
    Tags:
    Übergriff, Abbildung, sexuelle Belästigung, Fotos, Facebook