09:20 25 Januar 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    204117
    Abonnieren

    Die syrischen Behörden haben sieben Massengräber mit Hunderten unbekannten Leichen im Gebiet Al-Bukamal in der Provinz Deir ez-Zor gefunden, wie die syrische Nachrichtenagentur Sana meldet.

    Die in den Gräbern gefundenen Menschen waren von der Terrormiliz „Islamischer Staat“* ermordet worden, als sie die Umgebung von Al-Bukamal kontrollierten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Nach Befreiung von IS: Erste Touristen kommen nach Palmyra<<<

    Der Sana-Reporter fügte hinzu, dass Einheiten der Zivilverteidigung und des Syrischen Roten Halbmonds 101 Leichen geborgen hätten. Viele der Opfer seien vor dem Tod gefoltert und misshandelt worden.

    Zurzeit wird nach weiteren Toten gesucht.

    Die syrische Armee erlangte im November 2017 die Kontrolle über die Stadt Al-Bukamal zurück, nachdem die letzten Hochburgen der Terroristen dort besiegt worden waren.

    >>>Syrische Armee eliminiert über 20 IS-Kämpfer in Wüste bei Homs – Medien<<<

    *Eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Aufrüstung gegen Russland: Szenarien wie im Kalten Krieg – mit den gleichen Fehlern
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    „Deutsches Reichsbräu“ für 18,88 Euro: Staatsschutz ermittelt wegen Nazi-Symbolik
    Tags:
    Massengräber, syrische Nachrichtenagentur SANA, Terrormiliz Daesh, al-Bukamal, Deir ez-Zor, Syrien