Widgets Magazine
11:47 21 August 2019
SNA Radio
    Ein Kind in München (Archivbild)

    Deutschland: Fast zwei Millionen Kinder von Armut bedroht

    © AFP 2019 / Christof Stache
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    9432

    Die Zahl der armutsgefährdeten Kinder in Deutschland ist in den vergangenen zehn Jahren von 1,79 auf 1,85 Millionen gewachsen. Das berichtete die Agentur dpa unter Berufung auf Angaben des Europäischen Statistikamts Eurostat.

    Wie es heißt, waren es im Jahr 2005 noch 1,51 Millionen.

    Als armutsgefährdet gelten Haushalte mit weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens. Die Armutsgrenze bei Familien mit zwei Kindern soll sich im Jahr 2017 auf 2.099 Euro Nettoeinkommen pro Monat belaufen haben, im Jahr 2005 noch auf 1.545 Euro.

    Die Linken-Bundestagsabgeordnete sowie Sozial- und Familienexpertin Sabine Zimmermann habe diesen Zustand „in einem der reichsten Länder der Erde“ als unannehmbar bezeichnet.

    „Besonders zu Weihnachten spüren viele Kinder, dass sie in ärmlichen Verhältnissen aufwachsen müssen“, wird Zimmermann von der Agentur dpa zitiert.

    Für arme Eltern sei es viel schwerer, ihren Kindern ein schönes Weihnachtsfest zu organisieren.

    „In diesen Familien werden auch dieses Jahr die Augen der Kleinen aus Vorfreude nicht glänzen, weil sie nichts Besonderes zu erwarten haben“, so Zimmermann.

    Wie es heißt, hat die Abgeordnete die Bundesregierung dazu aufgerufen, ein effizientes Konzept gegen Kinderarmut zu erarbeiten. Ihr zufolge müssen die sozialen Leistungen Armut verhindern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Armut, Kinder, Bundestag, Eurostat, Sabine Zimmermann, Deutschland