15:17 21 Januar 2019
SNA Radio
    Sex (Symbolbild)

    Ukrainisches „Einverständnisgesetz für Sex“ – jetzt hagelt es Kritik und Spott

    CC0
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    362057

    Neue Änderungen im Strafgesetzbuch der Ukraine, die Fragen der Qualifikation von Sexualverbrechen betreffen, haben heftige Kritik und zahlreiche Witze unter den Ukrainern mit sich gebracht. Laut Novosti-N hat ein junges Paar aus Nikolajew zur Betonung der Absurdität der Neuerung ein „Gesetz über das Eindringen in eine andere Person“ ausgemacht.

    In das „Dokument“ nahm das Paar als Scherz Daten wie Passangaben, Identifikationsnummer, Handynummer und die Penetrationszeit auf. Doch dem nicht genug – auch was genau bei den geplanten Handlungen passieren wird wurde verzeichnet. Erstellt wurde das Schreiben unter Anwesenheit von drei Zeugen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Kein freier Sex und Alkoholverbote: Weniger Fun am Ballermann?<<<

    Eine Vielzahl an Witzen verbreitete sich unter den Nutzern. In Kommentaren äußerte man sich dazu, was dem „Dokument“ noch hinzugefügt sowie wie es am besten verfasst werden müsse, um eine strafgerichtliche Ahndung zu umgehen.

    „Es fehlt die Zahlungsbestätigung“, so der Nutzer „Nado sche“.

    „Dann schaltet sich noch die Finanz ein. Es wurden Arbeiten durchgeführt, aber im Budget trafen keine Mittel ein“, so „Biker“.

    „Wo soll man das Dokument einreichen? Es muss ein Amt dafür geben. Wie kann das sein – so eine Sache ohne Büro“, fügt „Wopros“ hinzu.

    Einige wollen im neuen Gesetz „europäische Werte“ erkannt haben.

    „Etwas fehlt bei dem Gesetz. Okay, ein Paar hat eine Einverständniserklärung erstellt. Und dann, in aufwallender Leidenschaft, kam es zu Vertragsabweichungen. Es muss ein Kontrollorgan geschaffen werden, das über ein Aufsichtsorgan mit Besuchsmitgliedern verfügt. Es wird eine sich aus drei Personen zusammensetzende Brigade gerufen, die vor Ort eine Genehmigung ausstellt und kontrolliert, ob alles dem unterschriebenen Schreiben gemäß ausgeführt wird. Und sie kann auch Tipps geben, wir man das auf europäische Art macht“, schlägt „Aleks“ vor.

    Andere animierte das „Dokument“ zu unterschiedlichen Witzen.

    „Jetzt muss man außer Blumen und Süßigkeiten noch eine Mappe mit leeren Formularen zum Date mitbringen“, so „Serafim“.

    „In der Ukraine wird es bald eine Sekte der Zeugen des Geschlechtsakts geben“, fügte „Murtsch“ hinzu.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Trotz verschärfter Lage: Wie Ukrainer Musik-Olymp in Russland stürmen – VIDEOs<<<

    Laut der neuen Gesetzgebung qualifizieren die ukrainischen Strafverfolgungsorgane Sex ohne freiwillige Zustimmung als Vergewaltigung. Entsprechende Änderungen im Strafkodex, die bereits im Dezember 2017 von der Werchowna Rada (ukrainisches Parlament) genehmigt wurden, traten am 11. Januar auf dem Territorium der Ukraine in Kraft. Nun kann jeder nach ohne Einverständniserklärung erfolgten geschlechtlichen Handlungen Anzeige erstatten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Spott, Liebe, Sex, Netz, Gesetz, Ukraine