00:27 10 Juli 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    Von
    637
    Abonnieren

    Eine überwältigende Mehrheit der Abgeordneten im britischen Parlament hat am Dienstag gegen den Brexit-Deal gestimmt. Eine deutliche „Klatsche“ für Premierministerin Theresa May, die sich nun auch noch einem Misstrauensvotum stellen muss. In Deutschland sorgt die Entscheidung der Briten für Kopfschütteln.

    Der Wahnsinn habe sich durchgesetzt, kommentiert Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch.

    Markus Töns (SPD), der stellvertretende Vorsitzende des EU-Ausschusses,  findet das Ergebnis des Votums zwar bedauerlich, erklärt aber, dass beide Seiten sich bereits auf einen Ausstieg ohne Vertrag vorbereiten.

    Für CDUler Torsten Schweiger wäre ein harter Brexit die schlechteste aller Varianten.

    Sein Parteikollege Christoph Ploß betont, dass es mit Großbritannien keine Nachverhandlungen geben darf.

    Und Katja Suding (FDP) scheint noch darauf zu hoffen, dass die Briten die Austrittsidee doch noch verwerfen und in der EU bleiben.

    Justizministerin Katarina Barley (SPD) sagt: Es muss alles getan werden, um einen chaotischen Brexit zu vermeiden.

    Zum Thema:

    Nicht konkurrenzfähig: Europa und Asien verzichten auf Flüssiggas aus Amerika
    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Sowjettechnik: Die S-75-Rakete war der Sargnagel für den Superbomber der USAF
    Tags:
    Abgeordneter, Reaktion, Brexit, EU, Europa, Großbritannien, Deutschland