12:20 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    42940
    Abonnieren

    Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat für den kommenden Jahreswechsel zwei neue Verbotszonen für Böller und Feuerwerke jeder Art in der Stadt angekündigt. Das berichtet das offizielle Hauptstadtportal am Montag.

    Zum nächsten Silvester wird demzufolge das Böllern im Steinmetzkiez in Schöneberg mit der Pallasstraße sowie rund um den Hermannplatz in Neukölln verboten. Dazu kommt die Straße des 17. Juni zum Brandenburger Tor, wo es wegen der vielen Besucher schon seit Jahren ein Verbot gibt, das verlängert wird.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Weg mit Böllern & Co.! Sputniknutzer haben abgestimmt<<<

    Laut Medienberichten werden in den Verbotszonen keine Böller am Silvester ab 18 Uhr bis Neujahr 6 Uhr abgefeuert werden. Mit dieser Entscheidung soll die Zahl der Übergriffe auf Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei verringert werden.

    Früher hatte sich die Deutsche Umwelthilfe für ein Böllerverbot in deutschen Innenstädten ausgesprochen. Grund: Eine erhöhte Feinstaubbelastung, die gesundheitsschädlich sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gut für Gold – Trump oder Biden?
    Tatverdächtiger aus Dresden wollte in die Türkei ausreisen
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Tags:
    Verbot, Polizei, Feuerwehr, Böller, Feuerwerkskörper, Andreas Geisel, Berlin, Deutschland