08:32 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    125119
    Abonnieren

    Ein Hausmädchen von den Philippinen ist wegen Mordes in Saudi-Arabien hingerichtet worden. Das teilte das philippinische Außenministerium am Donnerstag auf seiner offiziellen Webseite mit und drückte den Familienmitgliedern der Gestorbenen sein Beileid aus.

    Dem Ministerium in Manila zufolge wurde die 39 Jahre alte Frau am Dienstag gehenkt. Alle Versuche, ihr Leben auf diplomatischem Weg zu retten, seien gescheitert. Die saudische Justiz sei dagegen gewesen, dass sich die Frau gegen eine Art „Blutgeld“ an die Familie des Opfers von der Todesstrafe freikaufen konnte.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Interview mit geflohener Saudi-Araberin: Schwedisches TV zensiert das Wort „Islam“<<<

    In Saudi-Arabien leben laut der DPA mehr als eine Million Gastarbeiter von den Philippinen. Viele sind in Haushalten beschäftigt oder auf Baustellen. Das islamisch-konservative Königreich gehört zu den Ländern mit den meisten Todesurteilen weltweit. Laut der Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“ wurden 2017 in Saudi-Arabien mindestens 146 Menschen hingerichtet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Auf Sexparty erwischt: Polizei löst Orgie in Brüssel auf – EU-Abgeordneter tritt zurück
    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    Tags:
    Urteil, Gericht, Tod, Todesurteil, Todesstrafe, Hinrichtung, Amnesty International, Philippinen, Saudi-Arabien